Ins ehemalige Microsoft-Gebäude

BMW-Ableger Alphabet und Nokia ziehen nach Unterschleißheim

  • schließen

Unterschleißheim – Der finnische Technologiekonzern Nokia und der Fuhrparkmanager Alphabet, eine Tochterfirma von BMW, gründen in Unterschleißheim einen Firmensitz. Sie ziehen in den ehemaligen Gebäudekomplex von Microsoft, nur wenige Wochen nachdem der Software-Riese seinen Standort an der Konrad-Zuse-Straße aufgegeben hat und nach München gezogen ist.

Bürgermeister Christoph Böck freut sich, „dass gleich zwei namhafte internationale Firmen Unterschleißheim als Standort gewählt haben“.

Nokia wird rund 5200 Quadratmeter belegen, Alphabet 12 000 Quadratmeter, meldet die Stadt Unterschleißheim. Dazu kommt ein weiterer Mieter aus der Automobilbranche mit knapp 1000 Quadratmetern. Der Eigentümer des Bürohauses, die Versicherungskammer Bayern (VKB), befinde sich auch bereits in Verhandlungen mit weiteren Interessenten, um auch den Rest der insgesamt gut 39 000 Quadratmeter großen freien Büroflächen zu vermieten.

"Microcity" mit Campus-Charakter

Um den Komplex attraktiver zu gestalten, wird das Konzept für eine sogenannte „Microcity“ realisiert. Diese Pläne beinhalten einen Campus-ähnlichen Aufbau des Geländes mit Versorgungs- und Dienstleistungseinrichtungen des täglichen Lebens wie Kindertagesstätte, Fitnessstudio und Supermärkten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Restaurant-Terrasse ein Schwarzbau: Gericht präsentiert Rechnung
Doppelt so groß wie genehmigt hat der Besitzer eines asiatischen Restaurants an der Dachauer Straße (B 471) in Oberschleißheim seine Terrasse angelegt. Die Rechnung für …
Restaurant-Terrasse ein Schwarzbau: Gericht präsentiert Rechnung
31-Jähriger randaliert in Asylunterkunft
Völlig ausgerastet ist ein Mann aus Äthiopien am Sommerfeld in Oberhaching, weil sein Asylantrag abgelehnt wurde. 
31-Jähriger randaliert in Asylunterkunft
Autofahrer verletzt Fußgänger und macht sich aus dem Staub
Unterschleißheim - Ein Autofahrer hat in Lohhof einen Fußgänger (54) verletzt und sich dann einfach aus dem Staub gemacht.
Autofahrer verletzt Fußgänger und macht sich aus dem Staub
Mit 3,2 Promille: Volltrunkenen Radler verfolgt
Eine wilde Verfolgungsjagd hat sich ein volltrunkener Radlfahrer mit zwei Zeugen geliefert – und das mit unglaublichen 3,2 Promille im Blut.
Mit 3,2 Promille: Volltrunkenen Radler verfolgt

Kommentare