Neue Wirte für das Seeseits.
+
Erfrischung gefällig? Zum Blick auf den See servieren Angela Romberg und Niko Njavro Getränke und bayerische Schmankerl.

Restaurant am See

Die neuen Wirte im Paradies

  • vonAndreas Sachse
    schließen

Die neuen Pächter Angela Romberg (31) und Niko Njavro (36) bieten bayerische Spezialitäten am Ufer des Unterschleißheimer Sees.

  • Das Restaurant am Unterschleißheimer See hat neue Pächter.
  • Es ist ihr erstes eigenes Lokal.
  • Das neue „Seeseits“ bietet bayerische Küche.

Unterschleißheim – Direkt am Ufer des Unterschleißheimer Sees, der Teil des gleichnamigen Landschaftsschutzgebietes ist, könnte eine Wirtschaft kaum idyllischer liegen. Kein Wunder, dass das sie in einschlägigen Portalen gerne als „Paradies“ bezeichnet wird. Und dieses Paradies hat zwei neue Wirte: Angela Romberg (31) und Niko Njavro (36) haben dort das „Seeseits“, ihr erstes eigenes Lokal, eröffnet.

Romberg und Njavro haben die Wirtschaft von Luca Lucic übernommen. Der 30-jährige Gastronom hatte den seinerzeit noch „Seewirt“ genannten Betrieb im Vorjahr übernommen, umgebaut und zu einer gut gehenden Wirtschaft gemacht. Irgendwann beschloss er, sich auf seine Pizzeria und Cocktailbar in München zu beschränken. Der „Seewirt“ aber sollte nicht in fremde Hände fallen. Njavro bot sich an, der bereits Betriebsleiter im „Seewirt“ war. Wie Lucic entstammt auch der neue Chef einer Gastronomen-Familie. Lebensgefährtin und Partnerin Angela Romberg hingegen stand ein Sprung ins kalte Wasser bevor.

bayrische Küche mit Blick auf den See

Das „Seeseits“ bietet bayerische Küche. „Wir spezialisieren uns auf Schnitzel“, verrät die Wirtin. Es gibt auch Spareribs, Schweinebraten und für heiße Tage Salate oder einen Vorspeisen-Teller mit Rohschinken, Obatzda. Leberwurst und Landjäger. Ein Highlight sind die hausgemachten Kuchen. Montags ist Aperitivo-Tag – die Küche bleibt dann kalt –, Dienstag ist Schnitzel-Tag. Immer wieder treten Musiker live auf. Die Termine gibt das Wirtepaar per Facebook und Instagram bekannt gegeben. Auf Wunsch steht der Innenraum für Veranstaltungen zur Verfügung. Ob Hochzeiten, Firmenevents oder Vereins-Jubiläen; unter Berücksichtigung der nach wie vor geltenden Abstandsregeln fasst der Raum 40 Personen.

Vergiftete Stimmung am Unterschleißheimer See: Badegäste fühlen sich von Anglern genervt. Die wollen sich nicht mehr anpöbeln lassen. 

Dank ihres Konzepts und einiger Rücklagen sind die Wirtsleute bislang recht gut durch die Krise gekommen – obwohl die Eröffnung genau die Corona-Hochphase fiel und so der Vorteil, zu Beginn der Freiluft-Saison aufzusperren, wegfiel. Ein wenig Renommee wäre hilfreich. Als Ausflugsziel nämlich mag der Unterschleißheimer See kein Geheimtipp mehr sein. Unter den Freizeit-Gewässern im nördlichen Landkreis aber genießen Heimstettener, Unterföhringer oder Feringasee einen weitaus höheren Bekanntheitsgrad. „Manchmal erzählen uns Leute, sie wären rein zufällig bei uns gelandet“, sagt Wirtin Angela: „Sie hätten gar nicht gewusst, dass es hier eine so nette Wirtschaft gibt.

Alle Informationen aus dem Landkreis München finden Sie hier.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unbekannter zerkratzt sechs Autos in Unterföhring
In Unterföhring hat ein bislang Unbekannter mehrere Fahrzeuge zerkratzt. Die Polizei sucht Zeugen. 
Unbekannter zerkratzt sechs Autos in Unterföhring
Verfolgungsjagd in Grünwald mit Promillefahrer
Eine gewöhnliche Verkehrskontrolle endete am Donnerstagabend in Grünwald mit einer Verfolgungsjagd. 
Verfolgungsjagd in Grünwald mit Promillefahrer
Was passiert mit dem Wirecard-Neubau?
Nachdem der skandalgebeutelte Wirecard-Konzern beim Amtsgericht München einen Insolvenzantrag gestellt hat, steckt der Grünwalder Investor Rock Capital in der …
Was passiert mit dem Wirecard-Neubau?
„Habe Corona total unterschätzt“: Patientin macht schwere Erkrankung durch - jetzt warnt sie die Bevölkerung
Anneliese Figue infizierte sich mit dem Coronavirus - und erkrankte schwer. „Ich selbst habe Corona total unterschätzt“, sagt sie und möchte nun andere Menschen warnen.
„Habe Corona total unterschätzt“: Patientin macht schwere Erkrankung durch - jetzt warnt sie die Bevölkerung

Kommentare