Pause im Kino, Publikum vor dem Capitol in der Alleestraße in Unterschleißheim.
+
Der Betreiber des Lohhofer Capitol-Kinos, Stefan Stefanov, warnt davor, dass die Kultur als Sündenbock dafür herhalten soll, dass andere Bereiche ihrer Kontrollpflicht nicht nachkommen.

Interview

Kinobetreiber warnt vor neuem Lockdown: „Es ist definitiv keine Zeit zu sterben“

  • Charlotte Borst
    VonCharlotte Borst
    schließen

Kinos, Theater und Bürgerhäuser sind wieder vom Lockdown gefährdet. Die Verunsicherung der Kulturbranche ist groß. Der Betreiber des Lohhofer Capitol-Kinos, Stefan Stefanov, warnt davor, dass die Kultur als Sündenbock dafür herhalten soll, dass andere Bereiche ihrer Kontrollpflicht nicht nachkommen.

Herr Stefanov, plötzlich droht wieder ein Lockdown. Was erleben Sie die momentane Situation?

Wenn sich die Situation so weiter verschärft, wenn wir wieder geopfert werden, verstehe ich die Welt nicht mehr. Ich traue mich manchmal nicht mehr, die Nachrichten anzusehen. Es gibt immer noch keinen Leitfaden für die Pandemie – auf Bundesebene wird etwas anderes beschlossen, als auf Länderebene. Es ist die Situation kurz vor dem Abgrund! Nach zwei Lockdowns und insgesamt mehr als zehn Monaten Schließung in den letzten zwei Jahren werden die Kinos in Deutschland einen Lockdown nicht überleben können.

Stefan Stefanov Betreiber des Capitol Kinos

(Unser Landkreis-München-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus Ihrer Region. Melden Sie sich hier an.)

Corona in Bayern: Kino-Betreiber äußert Wunsch an die Politik

Was wünschen Sie sich von der Politik?

Die sollen uns mal vertrauen. Wir haben jeden einzelnen Gast kontrolliert. Wir haben in den vergangenen Monaten strikt die Umsetzung von 2G- und 3G-Kontrollen befolgt, wir können ein sicheres Kinoerlebnis anbieten. Kinos sind keine Hotspots, im Gegenteil, wir sind sicher, das zeigen viele Studien und die Auswertungen der Luca-App. Uns zu schließen, wäre das falsche Signal. Die Leute wollen Freude erleben und ein Gesellschaftsleben haben. Kino ist eie Bereicherung fürs Leben. Die Politik soll uns mal die Chance geben, Farbe in den grauen Alltag zu bringen.

Und eigentlich war der Neustart der Kinos seit dem Sommer ja ganz gut gelungen. Auch James Bond hat kräftig mitgeholfen...

Schon das „Kaiserschmarrndrama“ im August lief sehr gut. Und „Bond“ war super! Es fühlte sich fast alles wieder ganz normal an. Der Neustart hat gezeigt, dass Kino alles andere als tot ist... James Bond hatte über zwei Monate über 5,5 Millionen Zuschauer. Welche andere Branche hat mit nur einem Produkt so eine Nachfrage? Es ist definitiv keine Zeit zu sterben!

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare