+
Die neue Fahrzeughalle wird auch diesen Zehn-Tonner beherbergen. Seit Juli 2017 verfügt die BRK-Bereitschaft Unterschleißehim über den „Gerätewagen Sanität“, den der Bund finanziert hat. Das Spezialfahrzeug ist beladen mit einer kompletten Sanitätsstation, mit der im Notfall bis zu 25 schwer Verletzte versorgt werden können. Weil es zu groß für die bestehende Fahrzeughalle ist, hat das BRK vorübergehend eine Halle in einem bäuerlichen Anwesen am Furtweg angemietet.

4,38 Millionen-Projekt

Ja zum neuen BRK-Heim

  • schließen

Die BRK-Bereitschaft bekommt eine neue Fahrzeughalle mit Schulungs- und Büroräumen. Einstimmig hat der Unterschleißheimer Stadtrat  diesen dreigeschossigen Neubau für 4,38 Millionen Euro am bestehenden Standort am Furtweg 90 beschlossen.

Unterschleißheim - Baubeginn wird voraussichtlich im Herbst 2018 sein, ein Jahr später soll das Gebäude an die BRK-Bereitschaft übergeben werden.

2012 hatte die BRK-Bereitschaft um eine Erweiterung des bestehenden BRK-Gebäudes gebeten. Bei der Planung wurden die BRK-Ehrenamtlichen zugezogen und ein Gebäude mit Erd- und Obergeschoss entwickelt. Im Juli zeichnete sich dann aber ab, dass zwei Geschosse für Technikraum, Büro, Duschen, Teeküche, Besprechungsraum und Lehrsaal zu knapp bemessen waren. Um ausreichend Platz für die zahlreichen Schulungen zu bieten, wurde ein zweites Obergeschoss eingeplant. Im Erdgeschoss können acht Fahrzeuge geparkt werden. Ein Keller ist nicht vorgesehen, auf dem Dach soll eine Fotovoltaikanlage installiert oder alternativ eine Dachbegrünung realisiert werden. 

Für die CSU, die es sich seit Herbst 2017 auf die Fahne geschrieben hat, bei jedem städtischen Bauvorhaben auch Wohnungsbau einzufordern, hatte Theo Pregler zunächst im Bauausschuss noch vorgeschlagen,  auf dem BRK-Heim ein viertes Geschoss für Wohnungen aufzustocken. Die Bauverwaltung überzeugte den Bauausschuss jedoch, dass eine Wohnnutzung auf dem Grundstück am Furtweg 90 nicht möglich sei wegen der Nähe zum Umspannwerk und zur Autobahn.

Einstimmig hat der Stadtrat nun die Realisierung des dreistöckigen Neubaus auf den Weg gebracht. Zunächst wird eines der bestehenden BRK-Gebäude am Furtweg  für den Neubau weggerissen.  

Obendrein bekommen die Lebensretter einen Zuschuss: Die Stadt zahlt den üblichen 40 Prozent-Anteil für ein neues Einsatzfahrzeug, und zwar maximal 15200 Euro. Angeschafft wird ein BMW mit Benzinantrieb. Bürgermeister Christoph Böck (SPD) dankte den Ehrenamtlichen für ihre große Einsatzbereitschaft.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zehn Jahre Kandl-Gaudi: Das Gießkannen-Prinzip
Menschen die aus Gießkannen trinken? Wo gibt’s den so was? Die Antwort ist einfach: Auf der Kandl-Gaudi in Schäftlarn. Vor zehn Jahren wurde die erste Party im …
Zehn Jahre Kandl-Gaudi: Das Gießkannen-Prinzip
Diese Straßlacherin zeigt, wie man ein Traditionsunternehmen in die Zukunft führt
Im Jahr 2009 hat Bärbel Grünberger die Firma ihres Vaters übernommen, einen Großhandel für Wohnaccessoires und Kleinmöbel. Erst dachte sie, sie kann das Geschäft einfach …
Diese Straßlacherin zeigt, wie man ein Traditionsunternehmen in die Zukunft führt
Vor Wohnmobil in Hohenbrunn: Spaziergänger bemerkt Verwesungsgeruch - Polizei macht Schock-Fund
Der Geruch kam einem Spaziergänger in Hohenbrunn komisch vor, also alarmierte er die Polizei. Die Beamten machten vor einem Wohnmobil in der Eduard-Buchner-Straße …
Vor Wohnmobil in Hohenbrunn: Spaziergänger bemerkt Verwesungsgeruch - Polizei macht Schock-Fund
ÖDP-Kandidat Willi Streit: „Die CSU vergiftet uns“
Willi Streit aus Straßlach tritt für die ÖDP im Stimmkreis München Land Süd zur Landtagswahl an. Gewinnen wolle er gar nicht, sagt er. Wichtig sei ihm, dass die CSU …
ÖDP-Kandidat Willi Streit: „Die CSU vergiftet uns“

Kommentare