Beim Rückwärts-Rangieren

Gabelstaplerfahrer übersieht Kollegen: 63-Jähriger schwer verletzt 

Nachdem sein linkes Bein von einem Gabelstapler überrollt wurde, kam ein  63-Jähriger schwer verletzt ins Krankenhaus. Ein Mitarbeiter hatte ihn nicht gesehen.

Lohhof – Ein tragischer Arbeitsunfall hat sich in Lohhof ereignet. Beim Rückwärts-Rangieren hat ein Gabelstaplerfahrer einen 63-Jährigen erfasst. Der Mann wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht.

Laut Polizei passierte das Unglück am Dienstag gegen 9.40 Uhr im Innenbereich einer Lagerhalle in der Nähe der Edisonstraße. Der 46-Jährige Gabelstaplerfahrer aus dem Landkreis Rosenheim fuhr rückwärts und bemerkte nicht, dass der 63-Jährige aus dem Landkreis Pfaffenhofen hinter ihm vorbeilief.

Der Mann stürzte und die Hinterreifen des Staplers überrollten sein linkes Bein noch bevor der 46-Jährige das Fahrzeug stoppen.

mm/tz

Rubriklistenbild: © dpa / Daniel Reinhardt

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auf A 95: Südkoreaner kracht in Mittelleitplanke
Weil er zu schnell in eine Baustelle gefahren ist, ist ein Südkoreaner auf der A 95 in die Mittelleitplanke gekracht und hat dadurch einen Unfall und eine Sperrung …
Auf A 95: Südkoreaner kracht in Mittelleitplanke
Investoren aus dem Ruhrgebiet verdrängen Einheimische: Hotelkette statt Traditionsfirma
Hotelprojekt statt alteingesessenes Umzugsunternehmen: Im Gewerbegebiet am Grünwalder Weg bahnt sich ein Wechsel an, den die Beteiligten unterschiedlich bewerten.
Investoren aus dem Ruhrgebiet verdrängen Einheimische: Hotelkette statt Traditionsfirma
Autobahn-Südring, Isarticket und wen würde Strauß wählen? Lebhafte Debatte in Taufkirchen 
Am 14. Oktober wählen die Bayern einen neuen Landtag. Mit Spannung wurde daher eine hochkarätig besetzte Podiumsdiskussion in Taufkirchen erwartet. Merkur.de übertrug …
Autobahn-Südring, Isarticket und wen würde Strauß wählen? Lebhafte Debatte in Taufkirchen 
Dankesbrief der CSU sorgt für Stress
Ein Dankesbrief des CSU-Abgeordneten Florian Hahn sorgt für Ärger. Den hatte er an Ehrenamtliche geschrieben. Die SPD vermutet dahinter Kalkül.
Dankesbrief der CSU sorgt für Stress

Kommentare