+
Barrierefreie Barriere: Die Tür, die Rollstuhlfahrer und andere Menschen mit Behinderung im Isar-Amper-Einkaufszentrum (IAZ) nutzen könnten, ist bisher immer abgeschlossen. Der Weg zum Zahnarzt damit versperrt. 

IAZ: Patientin im Rollstuhl kann Zahnarztpraxis nicht erreichen

  • schließen

Unterschleißheim - Es gibt einen barrierefreien Zugang zum Arzt, der aber nicht genutzt werden kann. Ein Schildbürgerstreich. Doch jetzt gibt es eine Lösung.

Unterschleißheim– Seit gut zwei Jahren ist der barrierefreie Durchgang zur Zahnarztpraxis von Georg Neudert in Unterschleißheim verschlossen. Neuderts Praxis befindet sich im ersten Stock des IAZ-Einkaufszentrums. Doch erst jetzt ist der zugesperrte Durchgang, der durch ein ehemaliges Ladengeschäft führt, zu einem echten Problem geworden: Als eine Patientin im Rollstuhl nicht zur Praxis gelangen konnte. Ein unhaltbarer Zustand.

In den sozialen Netzwerken vermuteten die Unterschleißheimer dahinter eine Schikane des Immobilien-Investors „Rock Capital“, der das IAZ sukzessive leer räumen will. Tatsächlich stellt sich die Situation anders dar.

„Wir haben da nichts zugesperrt“, wehrt sich Investor Christian Lealahabumrung. Als „Rock Capital“ die Ladenräume gekauft hat, sei das Geschäft bereits leer gewesen und die Tür zu. „Ich kenne das nur so“, versichert Lealahabumrung. Mitnichten wolle der Investor die noch verbleibenden Geschäftsinhaber im Einkaufszentrum schikanieren, um sie aus den Räumen zu vertreiben. Zumal „Rock Capital“ inzwischen fast alle Wohnungen und Geschäftsräume erworben hat (wir berichteten). Auch die Praxis von Zahnarzt Georg Neudert ist verkauft. Er hat nach eigener Aussage bereits neue Praxisräume in Unterschleißheim gefunden. So lange aber sollen seine Patienten, ob nun gehbehindert oder gesundheitlich beeinträchtigt, ohne Hindernis in seine Praxis gelangen können.

In einem Gespräch mit dem Münchner Merkur haben sich Neudert und Lealahabumrung nun geeinigt, dass der Hausmeister die Tür des Durchgangs bei Bedarf aufsperrt, wenn ein Patient den barrierefreien Zugang benötigt.

„Ich bin froh, dass wir das jetzt doch so einfach lösen konnten“, sagt Zahnarzt Neudert. Die Patientin im Rollstuhl haben seine Praxis-Mitarbeiterinnen hoch- und runtertragen müssen. „Wir machen das zwar gerne, aber das sollte nicht der Regelfall sein“, betont Neudert. Patienten, die den barrierefreien Zugang brauchen, sollen also bei der Terminabsprache darauf hinweisen.  pk

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gelungener Aufstand
Sauerlach - Der Entschlossenheit von 114 Sauerlachern ist es zu verdanken, dass im Ort ein idyllisches Fleckchen an der Ecke Pechlerweg/Hubertusstraße erhalten bleibt – …
Gelungener Aufstand
Schreiber schafft es, Bach nicht
Fünf Abgeordnete vertreten den Landkreis München künftig im Bundestag - darunter ziemlich überraschend Eva Schreiber für „Die Linke“. Nur für die SPD ist‘s bitter. 
Schreiber schafft es, Bach nicht
„Dünne Frauen sind nicht erotisch“
Schäftlarn – Eine Künstlerin, ein Gruppe Frauen – und zwei Jubiläen: Seit 20 Jahren treffen sich unter der Federführung der Ebenhauserin Elisabeth „Bobby“ Jänchen …
„Dünne Frauen sind nicht erotisch“
FC Hochbrück: Umkleiden für 1,1 Millionen Euro
Ein Angebot und eine satte Summe: 1,1 Millionen Euro soll das neue Gebäude für den FC Hochbrück kosten. Das will der Stadtrat so aber nicht stehen lassen.
FC Hochbrück: Umkleiden für 1,1 Millionen Euro

Kommentare