Nachbarschaftshilfe

Krabbelgruppe für Kinder mit Einschränkung

Unterschleißheim – Sie treffen sich jeden Donnerstag von 16 bis 17 Uhr im Eltern-Kind-Gruppenraum des Familienzentrums Unterschleißheim in der Alexander-Pachmann-Straße 40. Es sind Mütter, die mit ihren Kindern Kontakt zu Gleichgesinnten suchen. Hier geht es nicht um den ersten Zahn, sondern um Themen wie Pflegestufe, Therapieerfolge, Anträge und nochmals Anträge.

Isabella B. (30) hatte zuvor ohne Erfolg im Frühförderzentrum in Feldmoching nach einer Krabbelgruppe für ihren fünfjährigen Lenny gesucht und freute sich, als sie von dieser Gruppe im Familienzentrum erfuhr. Initiatorin und Gruppenleiterin Sabine Riediger (31) st es wichtig, persönlichen Kontakt zwischen Menschen herzustellen, die vor denselben Herausforderungen stehen. „Es ist eine andere Welt, in der man lebt, wenn sich das Kind abseits der Norm entwickelt. Sorgen und Themen sind auch andere.“

Ihre Tochter Emilia (3) fühlt sich sichtlich wohl in der lockeren Runde, die seit Oktober letzten Jahres besteht. Sie sitzt zufrieden vor der Spielzeugkiste, in ihrer eigenen bunten Welt und mit sich selbst im reinen. Da entspannt auch ihre Mutter. Es ist Zeit für sie selbst, Zeit für einen Kaffee und Zeit für Gespräche mit Leuten, die verstehen, wie es ihr geht. Die Chemie in der Gruppe stimmt, das ist zu merken und vor allem werden die Dinge beim Namen genannt. Das besondere Kind, das anstrengend und zugleich beflügelnd ist.

Mit einem Strahlen in den Augen schwärmt Lucia P. (33), wie fröhlich ihre Vicky (4) den Papa begrüßt, wenn er von der Arbeit kommt. „Ihr lautes Lachen ist richtig ansteckend. Diese Energie und der Lebenswille stehen über allem. Das hat sie uns gleich nach der Geburt bewiesen. Nach den zwei Monaten Intensivstation, in denen ihr Leben am seidenen Faden hing, war klar – sie ist gekommen, um Teil unserer Familie zu werden.“

 „Über weitere Eltern und ihre Kinder würden wir uns riesig freuen“, sagt Sabine Riediger und fordert andere Familien dazu auf, vorbeizuschauen. So lautet es auch in ihrem Flyer, der im Familienzentrum ausliegt: „Willkommen sind alle – unabhängig von Art oder Ursache der Einschränkung, sei es genetisch, bei der Geburt, Krankheit oder Unfall. Mein Wunsch ist es, mit Gleichgesinnten über die speziellen Anforderungen zu sprechen, Erfahrungen auszutauschen und auch Geschwistern den Kontakt mit anderen Geschwistern besonderer Kinder zu ermöglichen." Sophie Kompe

Kontakt

Familienzentrum Unterschleißheim, Alexander-Pachmann-Straße 40; Tel. 089/37 07 35 81. geöffnet täglich, auch am Wochenende, von 7.30 bis 14 Uhr.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Anbindung  von Kirchstockach geradezu „lächerlich schlecht“
Die „Golfrange“ in Kirchstockach war mit rund 40 Bürgern vergleichsweise gut besucht. Lediglich Bürgermeister Stefan Kern (CSU) fehlte krankheitsbedingt. Doch sein …
Anbindung  von Kirchstockach geradezu „lächerlich schlecht“
Fester Sicherheitsdienst für Asylbewerberunterkunft
Nach der Vergewaltigung einer 16-Jährigen durch zwei Afghanen unweit der Asylbewerberunterkunft am Bahnhof Höhenkirchen-Siegertsbrunn hat die Regierung von Oberbayern …
Fester Sicherheitsdienst für Asylbewerberunterkunft
Pflaster hat vielleicht bald ausgedient
Der Oberhachinger Kirchplatz ist mit historisch-wertvollen Pflastersteinen und Granitplatten belegt. In den kommenden Jahren sollen sie herausgerissen und durch eine …
Pflaster hat vielleicht bald ausgedient
„Porto Pino“-Wirt fürchtet um Existenz
Seit 34 Jahren gibt es das „Porto Pino“ in der Alexander-Pachmann-Straße in Lohhof. Das Restaurant ist das Lebensprojekt von Wirt Antonello Mura (39). Jetzt hat Investor …
„Porto Pino“-Wirt fürchtet um Existenz

Kommentare