+
Erst an der Kasse des Lidl in Unterschleißheim kam eine 73-Jährige Frau mit ihrem Auto zum Stehen.

Hintergründe noch unklar

Großeinsatz in Unterschleißheim: Auto fährt in Lidl - drei Verletzte

In Unterschleißheim ist ein Auto durch die Scheibe des Discounters Lidl gefahren. Dabei wurden drei Personen verletzt.

Großeinsatz in Unterschleißheim: Auto fährt in Lidl - drei Verletzte

Unterschleißheim - Eine Seniorin ist in Unterschleißheim mit ihrem Auto durch die Glasscheibe des Lidl in der Landshuter Straße gekracht und erst kurz vor der Supermarktkasse zum Stehen gekommen. Drei Personen wurden bei dem Unfall verletzt – zum Glück nur leicht. 

Auto kracht in Lidl - Fotos

Ereignet hat sich der spektakuläre Unfall am Dienstag um 12.15 Uhr, berichtet die Polizei. Offenbar hat die 73 Jahre alte Frau aus dem nördlichen Landkreis beim Einparken Gas- und Bremspedal ihres VW Golf Plus verwechselt. Statt vor der Außenscheibe des Lidl zu parken, beschleunigte sie das Auto und krachte durch die Glaswand in den Kassenbereich des Discounters. Dabei verletzte sie drei Personen im Kassenbereich leicht. Eigentlich ein Wunder, dass es keine schwereren Verletzungen gab, schließlich kam der Golf erst direkt an der Kasse zum stehen. Die Fahrerin selbst blieb unverletzt. 

Der 73-Jährigen geht es auch sonst gesundheitlich gut. Eine Untersuchung durch den Rettungsdienst habe keine kardiologischen Probleme oder einen Schwächeanfall ergeben, berichtet die Polizei. Deshalb gehen die Ermittler davon aus, dass die Frau die Pedale ihres Automatik-Autos verwechselt hat. 

Vor Ort war auch die Feuerwehr Unterschleißheim mit dem First Responder und insgesamt 10 Einsatzkräften unter der Leitung von Kommandant Markus Brandstetter. Mit einer Rettungssäge entfernten die Feuerwehr-Leute zunächst die Fassadenelemente um den VW und fuhren das Auto anschließend aus eigener Kraft aus dem Kassenbereich heraus. 

Der Lidl blieb nach dem Unfall den kompletten Dienstag geschlossen. Ein Statiker überprüfte noch am Nachmittag, ob einer der Gebäudeträger beschädigt wurde. Das ist nicht der Fall, Lidl hat am Mittwoch wie üblich geöffnet.

ses

Die Zwischenmeldungen in der Übersicht

Update 14.46 Uhr: Ein Auto ist in Unterschleißheim durch die Scheibe einer Lidl-Filiale gefahren. Nach neuen Informationen krachte eine 73 Jahre alte Frau mit ihrem VW durch eine Glasscheibe in den Supermarkt. Der Wagen kam erst kurz vor der Kasse zum Stehen.

Bus fährt in Laden: In Hohenbrunn ist ein Bus in einen Schreibwarenladen gefahren - anschließend kamen die Plünderer.

Nach ersten Erkenntnissen hatte die Rentnerin keine gesundheitlichen Probleme, möglicherweise war sie aber verwirrt und verwechselte deshalb Gas und Bremse. Der Schaden am Auto und im Supermarkt ist bislang noch nicht bekannt.

Erstmeldung: Großeinsatz in Unterschleißheim - Auto fährt in Lidl

Unterschleißheim - In Unterschleißheim ist ein Auto durch die Scheibe in den Lidl in der Landshuter Straße gefahren. Wie es dazu kommen konnte, ist noch unklar. Polizei und Feuerwehr sind vor Ort.

Laut ersten Informationen der Polizei gab es bei dem Unfall keine Schwerverletzten, sondern lediglich leicht verletzte Personen. Die Feuerwehr Unterschleißheim ist mit 10 Kräften vor Ort. Laut Kommandant Markus Brandstetter sind zwei Personen verletzt. Der Lidl ist derzeit gesperrt.

Eine Kundin war sehr verwundert über ein Lidl-Produkt. Beim Öffnen, explodierte es und verletzte sie sogar. Die Facebook-Community zeigte allerdings wenig Mitleid.

Lesen Sie auch: Ein Lidl-Produkt hat Makel: Beim Aufblasen des Pools gab es technische Probleme - die enttäuschte Kundin beschwerte sich öffentlich auf Facebook

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bürgermeisterwahl 2020: FW-Kandidat fordert Amtsinhaber heraus
Auch in Aschheim muss Amtsinhaber Thomas Glashauser in die Stichwahl. Im ersten Wahldurchgang hatte er ein sattes Polster auf Herausforderer Eugen Stubenvoll (FW). Der …
Bürgermeisterwahl 2020: FW-Kandidat fordert Amtsinhaber heraus
Coronavirus im Landkreis München: Drei Todesfälle - 17 Infizierte in Pflegeheim
Das Coronavirus versetzt den Landkreis München in den Ausnahmezustand. In einem Pflegeheim gab es einen Toten, viele sind infiziert. Alle Infos hier im Ticker.
Coronavirus im Landkreis München: Drei Todesfälle - 17 Infizierte in Pflegeheim
Coronavirus: Nach Todesfall: Quarantäne-Station in Heim
Im Ismaninger AWO-Seniorenzentrum, wo in der Nacht auf Donnerstag eine 88-Jährige verstarb, ist die Lage ernst, aber nicht kritisch. Dennoch müssen Patienten getrennt …
Coronavirus: Nach Todesfall: Quarantäne-Station in Heim
Coronavirus in Erding: Polizei vereitelt „Männerwallfahrt“ zum Beten nach München
Noch immer haben einige nicht verstanden, was unter der in ganz Deutschland geltenden Ausgangsbeschränkung zu verstehen ist, nämlich das Treffen mit maximal einer …
Coronavirus in Erding: Polizei vereitelt „Männerwallfahrt“ zum Beten nach München

Kommentare