+
Eine Annäherung an das andere Geschlecht wagt die Künstlerin Marlene Kern.

Ausstellung im Unterschleißheimer Bürgerhaus

Marlene Kern zeigt "Männerbilder"

  • schließen

Unterschleißheim - Zwei Bilderserien zeigen völlig unterschiedliche Typen von Männern: „Männerbilder“ hat Marlene Kern ihre Ausstellung überschrieben, die derzeit im Foyer des Unterschleißheimer Bürgerhauses zu sehen ist.

 Auf der einen Seite erkennt der Betrachter die Machtmenschen und auf der anderen die Lebensretter. Die Künstlerin trifft mit ihren Bildern eine deutliche Aussage und macht vor allem Männer zu Helden, die Kriegsflüchtlingen auf ihrem gefährlichen Weg in das Land des Friedens das Leben gerettet haben. Marlene Kern (46) hat in Unterschleißheim schon lange einen Namen: Die Münchner Designerin arbeitet seit rund 20 Jahren für das Forum Unterschleißheim und den Verein ICU als Grafik-Designerin und hat viele Programmhefte und Broschüren mit ihrer modernen Computerkunst attraktiv gestaltet. Diesmal zeigt sie ihre private Kunst mit den ganz klassischen Aquarellfarben auf großen Leinwänden. Ermöglicht hat die Ausstellung die Forum-Leiterin Daniela Benker. Eines ihrer Lieblingsbilder ist das von einem Helfer von „Moas“ (Migrant Offshore Aid Station), der ein junges Flüchtlingskind in goldener Wärmedecke im Arm hält. Das Kind saß auf einem kenternden Kahn mit Flüchtlingen und wurde kurz vor dem Ertrinken aus dem Meer gerettet. „Für mich ist das ein Held“, sagt Marlene Kern, die das Foto nachmalte und so „diesem als Lebensretter wohl glücklichsten Menschen auf der Welt“ die Ehre erweist. Einige Bilder der zweiten Serie widmen sich dem Thema Flüchtlinge. Eines zeigt ein voll besetztes Schiff, ein anderes Helfer in der Not. „Wer etwas gibt, der bekommt auch etwas zurück“, sagt die Künstlerin. Sie will deutlich machen, dass sich „in Europa eine Stimmung gegen Flüchtlinge entwickelt, wegen den Bankrotterklärungen der Politik“. Die helfenden Helden mit den großen Herzen aus der zweiten Serie stehen dem ersten Teil der Männerbilder gegenüber, in dem das starke Geschlecht seine Muskeln spielen lässt. Die Aquarellgemälde zeigen starke Männer, die nach Macht streben, Einfluss nehmen wollen oder, in einer Dreiergruppe, offensichtlich einen Pakt bilden. Hier sieht man die starken Männer, die Gefühle als Zeichen männlicher Schwäche werten und sie lieber verbergen wollen. Diese Gegensätze machen die Ausstellung mit den großflächigen Bildern so faszinierend. Marlene Kern zeigt ihre „Männerbilder“ bis 19. Juni im Bürgerhaus Unterschleißheim. Der Eintritt ist frei.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„16 Jahre waren wie Sahnetorte-Essen“
Es ist Freitag, 11 Uhr, gerade haben die Kinder ihre Zwischenzeugnisse bekommen. In der Aula der Unterföhringer Schule wimmelt es. Scharen von Kindern hopsen herein, um …
„16 Jahre waren wie Sahnetorte-Essen“
Aschheim fällt den ganzen Gemeindewald
Fast im Minutentakt wird derzeit ein Baum im Aschheimer Gemeindewald an der Waldstraße umgeschnitten. Das gesamte, rund fünf Hektar große Wäldchen muss wegen …
Aschheim fällt den ganzen Gemeindewald
Passat bleibt quer zur B 471 liegen
Am Samstagabend war die B 471 zwei Stunden gesperrt, weil ein Passat quer über beide Fahrspuren liegen geblieben war.
Passat bleibt quer zur B 471 liegen
Karambolage im Nebel
Bei einem Unfall im dichten Nebel hat ein Fahranfänger in der Nacht zum Sonntag in Heimstetten eine Karambolage verursacht.
Karambolage im Nebel

Kommentare