Schausteller Kurt Geier steht vor seinem Autoscooter
+
„Die Leute wollen unbedingt raus!“: Schausteller Kurt Geier wirbt für ein Volksfest in abgespeckter Form.

Schausteller liebäugelt mit Volksfest-Ersatz

Vorschlag von Schausteller: Mini-Wiesn auch in Unterschleißheim?

  • vonAndreas Sachse
    schließen

Die Volksfeste fallen heuer aus. Oder? Ein Schausteller wirbt dafür, auch in Unterschleißheim eine Mini-Wiesn zu veranstalten wie derzeit in München.

Unterschleißheim – Bier, Hendl und Brezn fallen heuer wohl aus. Nach der Corona-bedingen Absage des „Lohhofer Herbst“ stellen sich die Unterschleißheimer auf einen feierarmen Ausklang des Pandemie-Jahres 2020 ein. Dabei geht es auch anders: Städte und Gemeinden exerzieren bayernweit recht erfolgreich, dass die Wiesn auch in abgespeckter Form funktioniert.

„Ganz genau!“, ruft Kurt Geier (39) aus der Kabine seines Fahrgeschäfts. Auf den in Unterschleißheim lebenden Schausteller geht die Initiative für ein Corona-gerechtes Volksfest zurück. Der „Lohhofer Herbst“ hätte ihm und den Kollegen noch ein paar Einnahmen bescheren sollen. Und den Schleißheimern hätte es sicher gut getan, mit Freunden und Familie noch ein wenig Spaß zu tanken. Geier sagt: „Die Leute wollen doch unbedingt raus!“

Dezentrale Wiesn: „Es funktioniert!“

Während die Branche andernorts vor sich hin darbt, ist es Geier gelungen, zumindest einen seiner drei Autoscooter im Olympiapark aufzubauen. Der seit Juli laufende „Sommer in der Stadt“ wird in der Branche als Münchens Antwort auf Corona gefeiert, als würdiger Ersatz für geplatzte Events, wie das Oktoberfest, die Auer Dult und das Tollwood. „Und es funktioniert“, sagt Geier und strahlt. Schutzmasken und Mindestabstand zum Trotz, vergnügen sich Münchner und Auswärtige auf dem dezentral organisierten Fest mit Karussell, Marktständen, Schießbuden, Autosccoter und Konzerten am Königsplatz, in der Au und im Olympiapark. Inzwischen haben Wirte mit der „Wirtshauswiesn“ sogar noch einen drauf gelegt. Ebenfalls dezentral auf die City verteilt, startet die Mini-Ausgabe der großen Wiesn wie das Original am 19. September. Beide Veranstaltungen laufen bis 4. Oktober.

Vergleichbare Events gibt es in Nürnberg, Rosenheim, Grafenau und Oberviechtach. Frühzeitig hat man sich dort an Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (FW) gehalten, der wegen des abgesagten Oktoberfests schon im April zur Mini-Wiesn riet, um „Kratzern auf der bayerischen Volksseele“ zu begegnen. Mit seinem Autoscooter im Olympiapark sieht sich Kurt Geier endlich in der Lage, „mir mein Brot selbst zu verdienen“. Der 39-Jährige spricht nicht gern über Geld. Die bis maximal 15 000 Euro gewährte Soforthilfe des Staates aber hat das von Corona gerissene Loch bei weitem nicht stopfen können.

Standort-Frage muss geklärt werden

So freut er sich, den Scooter in diesem verkorksten Jahr noch einmal aufstellen zu können. Dennoch kommt er nicht umhin, schon an Weihnachten ohne Weihnachtsmarkt denken zu müssen. „Die werden sich schon was überlegen“, hofft Geier. Mit der Stadt Unterschleißheim jedenfalls stünde er in Kontakt. Ob Kirchweih, Frühlingsdult oder Weihnachtsmarkt: „Da hängt soviel dran.“ Läden in der Innenstadt, Hotels, Brauereien.

Man merkt, es brodelt in der Branche. Corona-bedingte Absagen werden bisweilen als Berufsverbote interpretiert. Der Umgangston verschärft sich. Noch redet keiner offen darüber: „Aber wenn Autobahnanlieger wegen Tempolimits klagen...“

Dabei hätte man den „Lohhofer Herbst“ in Unterschleißheim gern genehmigt. Rathaus und Fraktionen sagten mit Bedauern ab. In Zeiten drohender Neu-Infektionen ist auf dem Volksfestplatz eine Corona-Teststation vorgesehen. Von Alternativen Standorte in der Stadt weiß Geier nichts. „Mit meinem 50-Tonner kann ich schlecht in den Valentinspark.“ Ein Autoscooter braucht Infrastruktur. „Ohne Strom und Wasser läuft nichts.“

Noch ist Geier zuversichtlich, Unterschleißheim auch heuer wieder mit Weihnachtsmarkt zu erleben. Weihnachtsmärkte sind nun mal das Salz in der Suppe.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Coronavirus im Landkreis München: Elf neue Infektionen übers Wochenende
Coronavirus im Landkreis München: Elf neue Infektionen übers Wochenende
Neffe fährt Onkel absichtlich mit Auto an: Opfer erleidet Wirbelbruch und Schädel-Hirn-Trauma
Neffe fährt Onkel absichtlich mit Auto an: Opfer erleidet Wirbelbruch und Schädel-Hirn-Trauma
Unbekannte Tote in Isarkanal entdeckt: Polizei bittet um Hinweise - Achtung, verstörende Fotos
Unbekannte Tote in Isarkanal entdeckt: Polizei bittet um Hinweise - Achtung, verstörende Fotos

Kommentare