Johann Fuchs, Jahrgang 1941, der im „Haus am Valentinspark“ lebt, bekommt die erste Corona-Schutzimpfung in Unterschleißheim. Christoph Breitfeld (2.v.l.) und Dr. Friedrich Kiener organisieren und leiten den Einsatz.
+
Johann Fuchs, Jahrgang 1941, der im „Haus am Valentinspark“ lebt, bekommt die erste Impfung in Unterschleißheim. Christoph Breitfeld (2.v.l.) und Dr. Friedrich Kiener leiten den Einsatz.

Erste Impfungen in Unterschleißheim

Sehnsüchtig erwarteter Pieks

Unterschleißheim - Ein kleiner Piekser, und der Anfang in Unterschleißheim war gemacht. Die erste Impfung erhielt Johann Fuchs, Jahrgang 1941, der im Haus am Valentinspark lebt.

Unter Leitung von Christoph Breitfeld vom BRK (2.v.l.) und Dr. Friedrich Kiener (3.v.l.) ging es auch in Unterschleißheim am Dienstag mit den Impfungen für die höchste Risikogruppe los. Heimleiterin Mirela Vukoje und ihr Team hatten im Vorfeld das Einverständnis und die Eignung der Bewohner ermittelt.

Das Interesse war groß: Mehr als die Hälfte der Bewohner war bereit, sich impfen zu lassen. Mehr noch, von vielen wurde der Impfstoff sehnsüchtig erwartet. Das mobile BRK-Impfteam stand mit Vakzin für 64 Bewohner und zehn Mitarbeiter vor der Tür. mm

Auch interessant

Kommentare