Innings Klassenzimmer sollen mit Lüftungsanlagen ausgestattet werden.
+
Plätze werden wohl am COG bald frei.

Neues Gymnasium

„Das hilft uns“: 100 COG-Schüler wechseln in den Heimatlandkreis

  • VonAndreas Sachse
    schließen

Etwa 100 Schüler des Carl-Orff-Gymnasiums aus dem Landkreis Dachau dürften heimwärts auf die neue Schule nach Röhrmoos wechseln. Das sorgt für Erleichterung in Unterschleißheim.

Unterschleißheim – Das neue Gymnasium in Röhrmoos kommt zur rechten Zeit. Etwa 100 Schüler des Carl-Orff-Gymnasiums (COG) aus dem Landkreis Dachau dürften heimwärts in die neue Schule wechseln. In dem Unterschleißheimer Gymnasium wäre es sonst eng geworden.

Gerade rechtzeitig zur Einführung der G9 zum Schuljahr 2025/26 soll das zwischen Dachau und Markt Indersdorf gelegene, neue Gymnasium in Röhrmoos eingeweiht werden. Die frohe Kunde aus dem Landratsamt Dachau nahm man in Unterschleißheim mit Erleichterung auf. Dem erst 2018 erweiterten COG geht die Luft aus. Schon während der Einweihungsfeierlichkeiten am 20. Juni vor drei Jahren war zwischen den Zeilen der Festredner herauszuhören, dass der rund 15 Millionen Euro teure Erweiterungsbau wohl bald zu klein sein wird.

„Das hilft uns dann schon.“

Vor vier Wochen teilte der Dachauer Landrat Stefan Löwl (CSU) mit, dass das neue staatliche Gymnasium in Röhrmoos das COG ab September 2025 entlasten könne. Womöglich wechseln in Dachau und Haimhausen lebende COG-Schüler schon vorher zurück in den Heimat-Landkreis. Da man auch in Dachau grundsätzlich knapp ist an Ressourcen in den Bestandsgymnasien, denkt man im dortigen Landratsamt über Vorläuferklassen in Dachau ab 2023/24, eventuell sogar ab 2022/23, nach

In Unterschleißheim atmet Bürgermeister Christoph Böck (SPD) ordentlich durch. Im Anschluss an die jüngste Sitzung des Zweckverbands Staatliche weiterführende Schulen in Unterschleißheim, dessen Vorsitzender er ist, sagte Böck, „in Summe mit etwa 100 Schülern über alle Jahrgänge hinweg“ zu rechnen, die ans Gymnasium nach Röhrmoos wechseln könnten. „Das hilft uns dann schon.“ Spätestens mit der Einführung der G9 wäre es wohl eng im COG geworden, erklärte Böck im Gespräch mit dem Münchner Merkur. Auf absehbare Zeit jedenfalls müsste man das Gymnasium jetzt nicht mehr erweitern.

Gute Nachrichten auch für die Therese-Giehse-Schule: Nachdem der Realschul-Erweiterungsbau in Dachau offenbar kurz vor dem Abschluss steht, kündigte Landrat Löwl an, Schülern vor allem aus Haimhausen, die bislang die Realschule in Unterschleißheim besuchen, das Angebot zu unterbreiten, fortan in Dachau unterrichtet zu werden. Ein gewisser zeitlicher Vorlauf sei hier jedoch vonnöten. Einen genauen Zeitpunkt nannte Löwl nicht. Unterschleißheims Bürgermeister Böck geht davon aus, dass sich die Entlastung für die Therese-Giehse ohnehin im Rahmen hält: „Das sind deutlich weniger Schüler als im COG.“

Weitere Nachrichten aus Unterschleißheim und dem Landkreis München finden Sie hier.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare