Mordkommission ermittelt

40-Jähriger sticht mit Küchenmesser auf Bekannten ein

Unterschleißheim - Ein Streit zwischen zwei Männern ist am Dienstagabend in Unterschleißheim eskaliert. Einer der beiden ging mit einem Messer auf seinen Bekannten los und verletzte ihn schwer. Gegen ihn ermittelt jetzt die Mordkommission wegen versuchten Totschlags. 

Der Beschuldigte, ein 40-Jähriger aus Rumänien, hatte einen 39-jährigen Landsmann in dessen Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in Unterschleißheim besucht. Gegen 22.15 Uhr entbrannte sich ein Streit zwischen den beiden Männern. Nach einer verbalen Auseinandersetzung ging der 40-Jährige auf den 39-Jährigen los.  Laut Polizei griff er sich ein Küchenmesser und stach damit auf den Wohnungsinhaber ein.  Mit Stich- und Schnittverletzungen im Bereich der linken Schulter und des linken oberen Rückens kam der Schwerverletzte zur stationären Behandlung in ein Münchner Krankenhaus. Lebensgefahr besteht derzeit nicht.

Der Tatverdächtige  wurde noch in der Wohnung vorläufig festgenommen und in die Haftanstalt des Polizeipräsidiums Münchens gebracht. Aufgrund des Verletzungsbildes und des derzeit angenommenen Tatablaufes übernahm die Mordkommission München die weiteren Ermittlungen. Der Tatverdächtige räumte in einer ersten Vernehmung bei der Mordkommission die Auseinandersetzung sowie den Einsatz eines Messers ein. Der 40-Jährige wurde am Mittwoch dem Ermittlungsrichter zur Entscheidung der Haftfrage vorgeführt. 

Die Staatsanwaltschaft München I wird Haftbefehl wegen versuchten Totschlags beantragten. Beide Tatbeteiligten standen zum Tatzeitpunkt deutlich unter Alkoholeinfluss. Der Hintergrund des Streits ist bislang nicht bekannt. 

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

15 Leute treten an S-Bahnhof auf Unterhachinger (20) ein
Eine Schlägerei am S-Bahnhof Taufkirchen hat in der Nacht zum Montag die Bundespolizei ausrücken lassen. Um 0.25 Uhr schlug und trat eine Gruppe von zehn bis 15 Leuten …
15 Leute treten an S-Bahnhof auf Unterhachinger (20) ein
Vermisster 89-Jähriger tot aufgefunden
Trotz einer aufwändigen Suchaktion mit Hubschrauber und Hundestaffeln kam jede Hilfe zu spät für einen 89-Jährigen aus Feldkirchen.
Vermisster 89-Jähriger tot aufgefunden
Frettchen-Abenteuer mit Happy End
 Robert Höfling hat seine Pauline wieder! Die Frettchendame war dem Aschheimer vor neun Monaten ausgebüxt. Das Leben gerettet hat ihr ein Trick.
Frettchen-Abenteuer mit Happy End
Von der Leyen verteidigt Trump
Sie ist die Allzweckwaffe der Kanzlerin, hat unter Angela Merkel bereits als Familienministerin, Ministerin für Arbeit und Soziales und als Verteidigungsministerin …
Von der Leyen verteidigt Trump

Kommentare