+
Rußgeschwärzt war die Fassade am Neubau der Therese-Giehse-Realschule am Neujahrstag dieses Jahres. Unbekannte hatten gezündelt und einen Schaden von 400.000 Euro verursacht.

Angst vor Vandalismus an Therese-Giehse-Realschule in Unterschleißheim

Baustelle wird ab sofort überwacht

  • schließen

Unterschleißheim - Ein Sicherheitsdienst wird künftig die Baustelle an der Therese-Giehse-Schule in Unterschleißheim schützen. Denn: Wiederholt sollen Unbekannte auf das Gelände der Realschule eingedrungen sein. Die Stadt berichtet von „kleineren Schäden“.

Rückblick: Schon in der Silvesternacht ist an der Therese-Giehse-Realschule gezündelt worden. Wie Unterschleißheims Bürgermeister Christoph Böck (SPD) auf der Versammlung des Zweckverbands Staatliche Weiterführende Schulen sagte, ist damals ein Schaden von bis zu 40 000 Euro entstanden. Entgegen früherer Annahmen, wonach sich eine Silvesterrakete in die mit Styropor verkleidete Realschul-Fassade gebohrt haben soll, geht die Polizei mit hoher Wahrscheinlichkeit von einem vorsätzlich gelegten Brand an der Südseite der Schule aus. In der Frühphase der Baustelle hatte ein Unbekannter ebenfalls schon einmal gezündelt. Glücklicherweise hielt sich dieser Schaden in Grenzen.

Nun berichtete Zweckverbandsvorsitzender Böck, dass in jüngster Zeit vermehrt Unbekannte auf die Baustelle vorgedrungen seien. Die Schäden hielten sich in Grenzen, so der Bürgermeister. Dennoch hält es Böck für notwendig, weiteren Störungen einen Riegel vorzuschieben. „Wir sollten ausschließen, dass uns etwas davon abhält, den Neubau pünktlich zum neuen Schuljahresbeginn zu eröffnen.“ Ein Vorfall wie der zu Silvester würde den Zeitplan gefährden.

Der Zweckverband findet es daher an der Zeit, die Notbremse zu ziehen. Nachdem sich frühere Schäden an der Baustelle auf „Schmierereien am Rohbau“ reduziert hätten, mag Verbandssprecher Böck kein Risiko mehr eingehen. Mittlerweile sei die Baustelle so weit fortgeschritten, dass schwerwiegende Probleme etwa durch Sachbeschädigung befürchtet werden müssten.

„Nächste Woche beginnt in Unterschleißheim das Volksfest“, mahnte Böck. Jede Menge Publikum sei in der Nacht auf den Straßen unterwegs. „Die Schule ist schlecht einsehbar. Das könnte den ein oder anderen animieren.“

Der für die Realschule vorgesehene Sicherheitsdienst soll Schule und Baustelle rund um die Uhr bewachen. Der 24-Stunden-Service der Securities kostet den Zweckverband von Mitte Mai bis Mitte September 34 000 Euro pro Monat.

Neben der Stadt Unterschleißheim gehören dem Schulzweckverband die Nachbargemeinde Oberschleißheim und der Landkreis München an. Die Entscheidung für den Sicherheitsdienst fiel einstimmig. „Wenn wir auch nur einen Vorfall verhindern, dann hat sich die Investition gelohnt“, resümierte Böck.

Andreas Sachse

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

16-Jähriger erfindet Überfall auf Getränkemarkt
Ein maskierter Mann soll im Februar diesen Jahres einen Getränkemarkt am Bahnhof in Höhenkirchen ausgeraubt haben. Jetzt stellt sich heraus: Der Überfall war erfunden.
16-Jähriger erfindet Überfall auf Getränkemarkt
Die Kelle wandert weiter
Wechsel bei den Schulweghelfern in Haar: Edith Spreng gibt das Amt und die Organisation des Teams ab.
Die Kelle wandert weiter
Schwere Vorwürfe gegen Bademeister: Sexueller Vorfall oder Rufmord?  
Das Naturbad Furth wird bei Facebook scharf angegriffen. Einem Bademeister wird „sexuelle Belästigung“ eines dreijährigen Kindes vorgeworfen. Doch es ist gut möglich, …
Schwere Vorwürfe gegen Bademeister: Sexueller Vorfall oder Rufmord?  
Fischbach wird neuer Direktor
Benno Fischbach heißt der Neue am staatlichen Gymnasium in Pullach: Der 57-Jährige wird Direktor. Doch es ändert sich weit mehr an der Schule. 
Fischbach wird neuer Direktor

Kommentare