Polizei weist 43-Jährigen in Klinik ein

Betrunkener legt sich auf die S-Bahngleise

Unterschleißheim - Ein stark betrunkener 43-Jähriger aus Trudering hat sich am Mittwochabend mehrfach auf die Gleise am S-Bahnhof Unterschleißheim gelegt. Dabei wäre er beinahe von einer einfahrenden S1 erfasst worden. 

Zeugen beobachteten gegen 23.30 Uhr wie sich der Italiener auf die Gleise legte. Sie versuchten, den Betrunkenen aus dem Gleisbereich zu bringen, berichtet die Polizei. Doch das gelang nicht. Stattdessen legte sich der 43-Jährige erneut auf die Schienen. Ein Lokführer einer vom Flughafen kommenden S1 konnte gerade noch eine Schnellbremsung einleiten, um den Mann nicht zu erfassen. Der 43-Jährige stand daraufhin auf und stieg in die stehende S-Bahn ein. Die Polizei wurde alarmiert. Als die Beamten eintrafen, verhielt sich der Italiener laut Pressebericht gegenüber den Einsatzkräften sehr aggressiv und musste zwangsweise aus der Bahn gebracht und in Gewahrsam genommen werden. 

Aufgrund der Äußerungen des Mannes schließt die Polizei einen Suizidversuch aus. Ein Alkoholtest zeigte einen Wert von 2,69 Promille an. Weil der 43-Jährige in der Gewahrsamzelle mehrfach versuchte, sie selbst zu verletzten, wurde er schließlich in eine Klinik eingewiesen. 

mm

Rubriklistenbild: © Gerald Förtsch

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Heldentat: Tesla-Fahrer meldet sich auf Facebook zu Wort
Manfred Kick wurde über Nacht zum gefeierten Helden, nachdem er mit seinem Auto ein führerloses Fahrzeug auf der Autobahn ausbremste und so einem Mann das Leben rettete. …
Nach Heldentat: Tesla-Fahrer meldet sich auf Facebook zu Wort
Tesla-Raserin zu Sozialarbeit verurteilt
Eine Geldstrafe wird für die 18-jährige Pullacherin nicht fällig, die im Mai 2016 mit einem Tesla-Sportwagen einen schweren Unfall verursacht hat. Sie kommt mit …
Tesla-Raserin zu Sozialarbeit verurteilt
50.000 Bundesligator: Ismaninger blasen Schützen den Marsch
Das Blasorchester Ismaning hat Jubiläums-Torschütze Karim Bellarabi von Bayer Leverkusen den Marsch geblasen. Live im Studio von Sport 1.
50.000 Bundesligator: Ismaninger blasen Schützen den Marsch
Angst vor schärferen Waffengesetzen
Im September ist Bundestagswahl. Und die zumindest der Bayerische Jagdverband hofft nicht auf einen Regierungswechsel. Denn dann, so fürchten die Mitglieder, könnten die …
Angst vor schärferen Waffengesetzen

Kommentare