Autobahn voller Scherben

Laster verliert Bierkästen

Unterschleißheim - Sauerei auf der Autobahn: Auf der A92 auf Höhe der Anschlussstelle Unterschleißheim hat ein Laster gegen 17.30 Uhr diverse Bierkästen verloren. Die rechte Spur wurde laut Polizei gesperrt.

Unterschleißheim - Der Fahrer des Lasters war einer ersten Meldung der Polizei zufolge wohl zu schnell in die Kurve geraten. Sein Fahrzeug geriet auf der A92 auf Höhe der Anschlussstelle Unterschleißheim in Richtung München ins Schleudern. Dabei verlor der Laster über 100 Bierkästen, die wohl nicht ausreichend gesichert waren, wie die Polizei vermutet. Am frühen Abend waren Einsatzkräfte der Autobahnmeisterei und der Feuerwehr damit beschäftigt, den Scherbenhaufen zu beseitigen. Verletzt wurde niemand. Während der Aufräumarbeiten wurde die rechte Spur gesperrt, die linke Spur konnte weiter befahren werden. Es kam zu Staus: Nach Polizeiangaben vor allem auf der Gegenseite - verursacht durch Schaulustige.  

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Im Notfall schnell am Einsatzort
Zwölf Minuten. Das ist die maximale Zeitspanne, die Rettungsdienste ab dem Moment der Alarmierung brauchen sollen, um am Einsatzort einzutreffen. Das klappt in der Regel …
Im Notfall schnell am Einsatzort
Jährlicher Zuschuss für First Responder
Die First Responder sind eine nicht mehr wegzudenkende Einheit im Ort. Nun hat der Gemeinderat Schäftlarn beschlossen, die laufenden Betriebskosten der Ehrenamtlichen …
Jährlicher Zuschuss für First Responder
Das verrät das Tagebuch der Angeklagten
Angst, Panik, Angst. Diese Gefühle stehen angeblich immer wieder im Mittelpunkt bei Gabriele P. (32), die Ende 2008 ihren damaligen Freund Sebastian H. (27) getötet und …
Das verrät das Tagebuch der Angeklagten
Seniorenhilfe als Genossenschaftsmodell
„Hand in Hand“ nennt sich die Mehrgenerationengenossenschaft, die die freien Wohlfahrtsverbände im Landkreis München vor eineinhalb Jahren gegründet haben. Nun will man …
Seniorenhilfe als Genossenschaftsmodell

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare