+
Braumeister: Die Gründer von Crew Republic, Mario Hanel (l.) und Timm Schnigula, in ihrer Brauerei in Unterschleißheim.

Zum ersten Mal Festbier aus Unterschleißheim

„Crew Republic“ braut das Festbier fürs Lohhofer Volksfest

  • schließen

Erstmals braut eine Brauerei aus der Stadt Unterschleißheim das Festbier auf dem Lohhofer Volksfest. Es handelt sich um die deutschlandweit erfolgreiche Craft-Bier-Brauerei „Crew Republic“.

Unterschleißheim – Beim Bier scheiden sich die Geister. Der eine mag es herb, der andere süffig. Manche trinken lieber ein klares Helles, andere lieber ein naturtrübes Kellerbier. Das Festbier, das auf dem Lohhofer Volksfest aus den Zapfhähnen fließt, ist, nun ja, umstritten. Während es für die einen schmeckt wie Spülwasser, sind die anderen ganz zufrieden damit. Doch Kritiker und Schleißheimer Lokalpatrioten können aufatmen. Heuer gibt es neben dem Bier der Brauerei Wimmer aus Niederbayern erstmals ein Bier aus der Stadt: das „Lohhofer Festbier Hell“ und das dunkle „Lohhofer Festbier Altbayerisch“ von „Crew Republic“.

Diejunge Brauerei aus Unterschleißheim braut das flüssige Gold, das die Schankkellner ab dem 23. Mai, also zur Halbzeit des Volksfestes, in die Maßkrüge schütten. Zuvor, vom 18. bis 22. Mai wird das klassische Bier aus Bruckberg ausgeschenkt.

Zweimal heißt es „O’zapft is“

Bürgermeister Christoph Böck muss oder darf also innerhalb weniger Tage zweimal zum Schlegel greifen und anzapfen. Man habe in den vergangenen Jahren sehr gute Erfahrungen mit der Brauerei Wimmer gemacht und möchte die Zusammenarbeit gerne fortsetzen, heißt es aus dem Rathaus auf Anfrage des Münchner Merkur. „Trotzdem möchte man der lokalen Brauerei natürlich eine Chance geben.“ Das Halbe-Halbe-Machen soll auf dem 67. Lohhofer Volksfest auch in der Zukunft Bestand haben.

Zapfmeister: Bürgermeister Christoph Böck zapft das Bruckberger Bier auf dem Lohhofer Volksfest.

Crew Republic-Braumeister Malte Pasternak braut bereits 150 Hektoliter vom Hellen und 20 Hektoliter vom Dunklen. Ersteres ist ein klassisches Märzenbier mit einer Stammwürze von 13,2 und einem Alkoholgehalt von etwa 6,1 Prozent. Das Dunkle ist ein untergäriges Märzen altbayrischer Art mit 13,3 Prozent Stammwürze und etwa 6,1 Prozent Alkoholgehalt. Pasternak kombiniert dabei Wiener und Münchner Malz sowie roten Karamellmalz mit einer Hopfensorte vom Bodensee.

Bierpreis unter Wiesn-Verhältnissen

Die Brauerei hat 2015 ihren Sitz nach Unterschleißheim verlagert. Eigentlich braut sie Craft Biere, und das sehr erfolgreich. „Crew Republic“ hat sich deutschlandweit einen Namen gemacht. Nun begeben sich die Verantwortlichen auf neues Feld. „Das Brauen des Lohhofer Festbieres ist für uns natürlich etwas ganz Besonderes“, sagt Gründer Timm Schnigula. Gemeinsam mit der Stadt und dem Bürgermeister sei die Idee entstanden, als lokale Brauerei auf dem Lohhofer Volksfest vertreten zu sein. „Wir sind stolze Unterschleißheimer und es ist uns eine Ehre, dieses Bier für unser hiesiges Volksfest brauen zu dürfen.“

Das hört man wohl gern in der Stadt. Und auch der Bierpreis auf dem größten Volksfestes des Landkreises bleibt weit unter Wiesn-Verhältnissen. Eine Maß kostet wie im vergangenen Jahr 8,20 Euro inklusive Bedienung. 

rat

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

S-Bahn-Schütze von Unterföhring: Das Urteil ist gefallen
Der Vorfall am S-Bahnhof Unterföhring erschütterte die ganze Region: Eine Polizistin wurde durch Schüsse schwerst verletzt. Am Freitag soll das Urteil gegen den Schützen …
S-Bahn-Schütze von Unterföhring: Das Urteil ist gefallen
Jugendlicher (17) ist verschwunden - wer hat Deniz gesehen?
Ein 17-Jähriger wird seit gestern Abend in den sozialen Medien gesucht. Er stammt offenbar aus dem südlichen Landkreis. Wer hat Deniz S. gesehen?
Jugendlicher (17) ist verschwunden - wer hat Deniz gesehen?
Knappe Mehrheit gegen Sicherheitswacht
Sorgt eine ehrenamtliche Sicherheitswacht für ein besseres Sicherheitsgefühl oder nicht? Darüber hat der Unterschleißheimer Stadtrat entschieden.
Knappe Mehrheit gegen Sicherheitswacht
Lärmschutz: Gutachten ärgert Anwohner
Viel Geld, viel Zeit, wenige Ergebnisse: Anwohner sind enttäuscht vom Gutachten zum Lärmschutz in Unterhaching. Aus mehreren Gründen.
Lärmschutz: Gutachten ärgert Anwohner

Kommentare