Schneller mit dem Bus: Ein geschlossener Ring aus sieben Expressbuslinien durch die Landkreise München, Dachau, Fürstenfeldbruck, Starnberg und Bad Tölz-Wolfratshausen soll Pendlern das Leben erleichtern. Das ist das Ziel des Vorstoßes vom Münchner Verkehrsverbund und dem Bayerischen Verkehrsministerium.
+
Nach einer Gefahrenbremsung eines Linienbusses ist ein 86-jähriger Fahrgast schwer gestürzt. (Symbolfoto)

86-jähriger Fahrgast schwer verletzt

Einfach nur dreist: Kleintransporter-Fahrer zwingt Linienbus zu Notbremsung und flüchtet

  • Stefan Weinzierl
    VonStefan Weinzierl
    schließen

Nachdem ein Fahrgast in einem Linienbus schwer gestürzt ist, sucht die Polizei nun Zeugen des Vorfalls. Denn Auslöser des Sturzes war eine Gefahrenbremsung, die der Busfahrer durchführen musste, nachdem ihm ein Kleintransporter den Weg versperrte. Dessen Fahrer flüchtete daraufhin.

Unterschleißheim - Der Vofall ereignete sich am Donnerstag um 17.24 Uhr in der Nelkenstraße im Stadtteil Lohhof auf Höhe der Hausnummer 40, wie die Polizei mitteilt. Der Bus der Linie 219 mit Endziel Garching/Hochbrück befuhr die Nelkenstraße stadtauswärts, als im ein VW Multivan entgegenkam. Dessen Fahrer, ein 50-Jähiger aus dem nördlichen Landkreis fuhr einfach weiter, obwohl die Fahrbahn durch einen Pflanzstreifen zur Verkehrsberuhigung an dieser Stelle verengt ist.

Busfahrer bremst, um Kollision zu vermeiden

Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei fuhr der Bus erst langsam weiter. Als der Multivan, der den Bus hätte durchlassen müssen, nicht anhielt, musste der Fahrer eine Notbremsung einleiten, um eine Kollision zu vermeiden. Dadurch kam der Bus so abrupt zu stehen, dass ein 86-jähriger Fahrgast im Bereich der hinteren Eingangstür stürzte.

Fahrer von Kleintransporter wendet einfach und haut ab

Währenddessen versuchte der Multivan-Fahrer in der Engstelle vergeblich am Linienbus vobeizufahren. Der Busfahrer wählte sofort den Notruf und machte dem Kleintransporter-Fahrer Zeichen anzuhalten. Dieser fuhr stattdessen rückwärts aus der Engstelle heraus, wendete und fahr dann in der Richtung davon, aus der er gekommen war.

Fahrgast erleidet Fraktur

Der 86-Jährige erlitt bei dem Sturz eine Fraktur im Halswirbel-Bereich, Prellungen sowie eine Kopfplatzwunde. Er wurde mit dem Rettungswagen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Weitere Personen wurden laut Polizei nicht verletzt.

Weil der Busfahrer sich das Kennzeichen des VW Multivan gemerkt hatte, konnte der Unfallflüchtige schnell ermittelt werden. Die Polizei traf ihn bei sich zuhause an.

Polizei sucht Zeugen

Weil der genau Unfallhergang noch nicht vollständig geklärt ist, bittet die Polizei Zeugen, die Hinweise geben können, sich zu melden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare