+
Ein Grund zum Feiern: Bunt kostümierte Buben und Mädchen des Kinderparks tanzen und singen im Rahmen der Eröffnungsfeier für das Familienzentrum.

Neue Anlaufstelle für Fragen rund ums Kind

Unterschleißheim hat jetzt ein Familienzentrum

Passend zum Weiberfasching haben Buben und Mädchen des Kinderparks Unterschleißheim mit Unterstützung von Nicole Eberle singend, tanzend und in Faschingskostümen das neue Familienzentrum in der Gemeinde eröffnet.

Unterschleißheim - Passend zum Weiberfasching haben Buben und Mädchen des Kinderparks Unterschleißheim mit Unterstützung von Nicole Eberle singend, tanzend und in Faschingskostümen das neue Familienzentrum in der Gemeinde eröffnet. Die Stimmung war während des ganzen Vormittags sichtlich ausgelassen. Nur ein kleiner Indianer in der ersten Reihe der Kindergruppe war schockiert, als eine Mitarbeiterin des Familienzentrums Bürgermeister Christoph Böck, der mit zahlreichen anderen Gästen an der Eröffnung teilnahm, kurzerhand die Krawatte abschnitt. „Wie waren noch einmal die Regeln mit einer Schere?“, wird sich der Kleine wohl gedacht haben.

Die Regeln bei der Kindeserziehung sind nur einer von vielen Aspekten, die es zu beachten gilt, wenn man sich entscheidet, ein Kind zu bekommen. Für Fragen, die sich rund um die Familiengründung und die Erziehung ergeben, steht von nun an das Familienzentrum der Nachbarschaftshilfe unterstützend zur Seite. „Vor allem in Ballungsgebieten wie München sind die Erwartungen und Anforderungen an Familien vielschichtig“, sagte Landrat Christoph Göbel bei seiner kurzen Rede. Deshalb sei es gerade für junge Familien hilfreich, eine Anlaufstelle für Informationen und Austausch in der Nähe zu wissen. Solche Einrichtungen würden Familien dabei helfen, dem wachsenden Druck entgegenzutreten.

Die Angebote des Zentrums umfassen Veranstaltungen wie Kinderturnen oder Yoga sowie Programme wie den Elterntalk und die Familienpaten. Bei Letzteren handelt es sich um Ehrenamtliche, die Familien begleiten und sie bei der Bewältigung alltäglicher Probleme unterstützen. Ein wenig Hilfe von außen bringt Entlastung und ermöglicht es, das Familienleben wieder harmonischer zu gestalten.

Die Nachfrage nach den Angeboten ist enorm. „Vor allem die Mutter-Kind-Gruppen sind sehr gefragt“, sagt Barbara Rannabauer, die Vorsitzende der Nachbarschaftshilfe Unterschleißheim. „Die 18 Gruppen, die wir bisher anbieten, sind noch lange nicht genug. Wir bräuchten mindestens acht Tage die Woche, um jedem einen Platz anbieten zu können.“ Gleichzeitig ist das Zentrum ein Treffpunkt für Eltern, die sich untereinander austauschen und ihre Erfahrungen miteinander teilen können.

Die Leiterin der neuen Einrichtung, Andrea Kaltenbach, hat vor zehn Jahren selbst an Angeboten eines Familienzentrums teilgenommen. „Als Mutter von drei Kindern weiß ich die Aufgaben, die die Mitarbeiter in den Familienzentren übernehmen, sehr zu schätzen.“ Die Leitung des Stützpunktes in Unterschleißheim sei für sie eine optimale Gelegenheit, wieder in das Berufsleben einzusteigen und Familien bei ihren Fragen zu unterstützen. Ihr ist es dabei besonders wichtig, eine generationsübergreifende Anlaufstelle zu schaffen und engen Kontakt zu den Gemeinden herzustellen.

Das Familienzentrum in Unterschleißheim ist nach Oberhaching und Schäftlarn bereits der dritte Stützpunkt, der im Landkreis München eröffnet worden ist. Und zwei weitere Familienstützpunkte stehen schon in den Startlöchern: Am 6. März ertönt der Startschuss für das Familienzentrum in der Gemeinde Taufkirchen, nur vier Tage später wird ein weiteres Zentrum in Feldkirchen eröffnet.

Von Selina Lohr

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hier finden Sie am Sonntag alle Ergebnisse des Wahlkreises München-Land
Wie haben die Wähler im Wahlkreis München-Land entschieden? Hier finden Sie am Sonntag alle Hochrechnungen und Ergebnisse zur Bundestagswahl.
Hier finden Sie am Sonntag alle Ergebnisse des Wahlkreises München-Land
Polizei sucht Autobesitzer
Kuriose Geschichte, passiert in Aschheim.
Polizei sucht Autobesitzer
Klares Votum für Schulcampus Oberhaching
FOS/BOS und Realschule in Oberhaching, ein Gymnasium in Sauerlach: So will es der Kreisausschuss. Er  richtet einen klaren Appell an Sauerlach.
Klares Votum für Schulcampus Oberhaching
Neue Mitte wird erst im Frühjahr fertig
Nach der Eso jetzt auch Galileo: Probleme beim Bau sorgen dafür, dass der Terminplan platzt.
Neue Mitte wird erst im Frühjahr fertig

Kommentare