1. Startseite
  2. Lokales
  3. München Landkreis
  4. Unterschleißheim

Hohe Energiepreise: Wassertemperatur im Schwimmbecken gesenkt - Sauna montags geschlossen

Erstellt:

Kommentare

Das Schwimmbad AquariUSH in Unterschleißheim.
Die Becken im Schwimmbad AquariUSH in Unterschleißheim werden nicht mehr zu stark geheizt. (Archivbild) © Stadt

Angesichts der hohen Energiepreise zieht das AquariUSH in Unterschleißheim seine Konsequenzen: Die Wassertemperatur wird gesenkt, die Sauna bleibt montags geschlossen.

Unterschleißheim - Die Stadtwerke und das Freizeitbad AquariUSH reagieren auf die Energiekrise: Seit gestern ist die Wassertemperatur reduziert, ebenso die Öffnungszeiten der Sauna. Durch die GTU und das Thermalwasser sei die Lage derzeit zwar noch stabil, aber es zähle jede Kilowattstunde, um Strom oder Wärme einzusparen, entschied der Werkausschuss des Stadtrats. Die Temperatur wurde in allen Becken um zwei Grad gesenkt. Sie beträgt nun 28 Grad im Mehrzweckbecken, 30 im Planschbecken und bis zu 32 im Thermal- und Saunaaußenbecken. Die Warmbadetage entfallen vorerst bis zum Ende der Sommerferien. Sollte sich die Krise weiter verschärfen, könnten laut Stadt weitere Maßnahmen folgen, wie kürzlich die Deutsche Bädergesellschaft und der Deutsche Städtetag bekannt gegeben haben.

Bis vorerst Ende September bleibt auch die Saunaoase am Montag, dem besucherschwächsten Tag, ganztägig geschlossen. Teilbereiche, wie die Chalet-Sauna, bleiben im Sommer ganz geschlossen. Die 90-Grad-Sauna wird nur bei höherer Frequentierung an Schlecht-Wetter-Tagen dazugeschaltet. Durch die Maßnahmen können nach den Berechnungen der Stadtwerke sieben bis zehn Prozent der Wärmeenergie und rund 40 bis 50 Prozent des Strombedarfs der Sauna eingespart werden, teilt die Stadt mit.

Auch interessant

Kommentare