+
Die Siedlung „Am Geflügelhof“  wird entgegen der Wünsche der Anwohner weiterhin zu Eching gehören. 

Unterschleißheim wollte Siedlung eingemeinden

Wunsch der Anwohner zerplatzt: „Am Geflügelhof“ bleibt auf Echinger Flur

  • schließen
  • Ulrike Wilms
    Ulrike Wilms
    schließen

Mit einem Paukenschlag beendete der Echinger Gemeinderat alle Hoffnungen des Ortsteils „Am Geflügelhof“ auf eine Umgemeindung von der Gemeinde Eching zur angrenzenden Stadt Unterschleißheim.

Unterschleißheim/Eching –In der am Dienstag mit 22:3 Stimmen gefassten Grundsatzentscheidung will Eching an den bestehenden Gemeindegrenzen festhalten. Daher lehnte das Gremium weitere Sondierungsgespräche zum bereits im Jahr 2013 gestellten Antrag des Nachbarn Unterschleißheim ab. Damit erübrigt sich von Echinger Seite, Stellung zu beziehen zu den drei von Unterschleißheim vorgelegten Varianten eines mehr oder weniger großen Umgriffs einer Umgemeindung.

 „Ich bedaure die Entscheidung, ich wäre hier gerne in Gespräche eingestiegen“, sagt Unterschleißheims Bürgermeister Christoph Böck (SPD). „Die Menschen, die am Geflügelhof wohnen, haben zum überwiegenden Teil ihren Lebensmittelpunkt in Unterschleißheim.“ Die Siedlung „Am Geflügelhof“ ist nur durch die B13 vom Unterschleißheimer Stadtgebiet getrennt. Vor 30 Jahren haben Eching und Unterschleißheim in dem Vertrag zur Umgemeindung Hollerns vom Dezember 1989 vereinbart, dass die Anwohner der Geflügelhof-Siedlung wie Unterschleißheimer Bürger behandelt werden. 

Bei einem Ortsteilgespräch, das Echings Bürgermeister Sebastian Thaler (SPD) im November initiierte, kritisierten Bewohner aber, von beiden Kommunen „abgehängt“ zu sein. Einige Teilnehmer klagten, dass die Straßen am Geflügelhof spärlich gereinigt würden, dass sie den kostenlosen Service des städtischen Bauhofs nicht nutzen dürften und länger auf Wartelisten von Kitas ausharren müssten. Böck will der Kritik nachgehen. „Mir ist daran gelegen, dass die Bewohner der Siedlung analog zu Unterschleißheimern behandelt werden und sich hier wohlfühlen.“ 

Das größte Problem aber ist das Postleitzahlen-Wirrwarr – ob in Dokumenten oder bei der Zustellung der Post. Teilweise stehen in den Ausweisen von Familienmitgliedern, die im selben Haushalt leben, unterschiedliche Postleitzahlen, mal die Unterschleißheimer, mal die Echinger. Da gibt es offenbar auch in der Echinger Verwaltung Klärungsbedarf.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Im Landkreis München: Supermarkt-Kunde sieht Toffifee-Chaos - und zückt Handykamera
Kurioses Toffifee-Chaos mitten in einem Supermarkt im Landkreis München. Ein Jodel-User hat jetzt ein Bild aus einem Supermarkt geteilt.
Im Landkreis München: Supermarkt-Kunde sieht Toffifee-Chaos - und zückt Handykamera
61-Jährige aus Schäftlarn tappt Betrügern in die Falle
Zwei falsche Polizisten haben eine 61-jährige Frau um viel Geld betrogen. Jetzt ermittelt die Polizei.
61-Jährige aus Schäftlarn tappt Betrügern in die Falle
Neue Erkenntnisse zum Feuer in Ottobrunn - Polizei geht von Brandstiftung aus
In Ottobrunn ist im Januar in einem leerstehenden Hotelzimmer ein Feuer ausgebrochen. Die Polizei hat nun neue Erkenntnisse.
Neue Erkenntnisse zum Feuer in Ottobrunn - Polizei geht von Brandstiftung aus
1000 Narren marschierten beim Unterschleißheimer Faschingsumzug mit
In Unterschleißheim wurde am Wochenende wieder gefeiert. 35 Gruppe liefen beim Faschingsumzug mit. 
1000 Narren marschierten beim Unterschleißheimer Faschingsumzug mit

Kommentare