+
Der Rettungsdienst brachte den schwer verletzten Mann in ein Krankenhaus. (Symbolbild)

versuchter Totschlag

Streit eskaliert: 21-Jähriger verletzt Mitbewohner schwer mit Glasscheibe - Notoperation

Ein Streit zwischen zwei Mitbewohnern in Unterschleißheim eskaliert. Das Kommissariat für Tötungsdelikte hat die Ermittlungen übernommen. 

Unterschleißheim - Ein Streit zwischen zwei Männern in einem Arbeiterwohnheim in Unterschleißheim ist am Sonntagabend eskaliert. Laut Polizei führte die Diskussion zwischen einem 21-Jährigen und einem 41-jährigen Rumänen gegen 21.45 Uhr zu einer körperlichen Auseinandersetzungen. Der 21-Jährige schubste seinen Mitbewohner und trat ihn gegen den Oberkörper. Mit einer Glasscherbe fügte der junge Mann dem 41-Jährigen tiefe und stark blutenden Wunden am Hals zu. Die Polizei traf ein, nahm den 21-Jährigen fest, und leistete sofort erste Hilfe. 

Kommissariat für Tötungsdelikte ermittelt

Der Rettungsdienst brachte den schwer verletzten Mann in ein Krankenhaus, dort wurde er notoperiert. Die Polizei teilt mit, dass der Rumäne sich inzwischen außer Lebensgefahr befindet. Das Kommissariat für Tötungsdel ikte übernimmt die Ermittlungen. Der 21-Jährige ist in Untersuchungshaft, gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen versuchten Totschlags eingeleitet. Auch der 40-Jährige muss sich einem Strafverfahren wegen Körperverletzung stellen. Laut Polizei gibt der 21-Jährige die Tat weitgehend zu. Die Hintergründe des anfänglichen Streites sind derzeit Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen.

Ein 57-Jähriger stellte am Samstag einen traurigen Rekord auf. Ein Atemtest ergab 4,63 Promille. Sanitäter brachten ihn in ein Münchner Krankenhaus.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Pullach: Anzeige gegen Bürgermeisterin Tausendfreund
Der Streit in Pullach um die Personalie Christine Eisenmann beschäftigt nun tatsächlich die Staatsanwaltschaft und die Kommunalaufsicht. Und auch die Bücher von …
Pullach: Anzeige gegen Bürgermeisterin Tausendfreund
„Unsere Mutter ist nicht an, sondern wegen Corona gestorben“: Luise Schleichs  (81) einsamer Tod
Luise Schleich war 81 Jahre alt und, abgesehen von ihrer Demenz, fit. In ihrem Seniorenheim war die alte Dame beliebt. Nun verstarb sie ganz alleine - wegen Corona.
„Unsere Mutter ist nicht an, sondern wegen Corona gestorben“: Luise Schleichs  (81) einsamer Tod
Betrüger terrorisieren alten Herrn und ergaunern Schmuck
Gnadenlos und hinterlistig haben Betrüger einem über 80-Jährigen Grasbrunner vorgegaukelt, dass sein Sohn in einer Notlage sei und ihm so seinen Goldschmuck abgeluchst.
Betrüger terrorisieren alten Herrn und ergaunern Schmuck
Trotz Corona: Sportcampus ist im Zeitplan - Eröffnung 2022?
Die Bauarbeiten am neuen Hohenbrunner Sportcampus schreiten wie geplant voran. Die Corona-Krise beeinträchtigt das Projekt demnach nicht.
Trotz Corona: Sportcampus ist im Zeitplan - Eröffnung 2022?

Kommentare