Aus dem Polizeibericht

25-Jähriger schlägt Taxifahrer nieder

Weil er seine Taxirechnung nicht bezahlen wollte, hat ein 25-Jähriger aus Unterschleißheim am frühen Sonntagmorgen auf einen Taxifahrer eingeschlagen. Die Polizei nahm ihn noch vor Ort fest.

Laut Polizeibericht war der 25-Jährige um 5.15 Uhr in München in das Taxi des 45-jährigen Fahrers gestiegen. In Unterschleißheim angekommen, forderte er den Taxifahrer unvermittelt auf anzuhalten. Daraufhin stieg er aus, ohne den Fahrpreis zu bezahlen. Als der Taxifahrer seine Zahlungsaufforderung bekräftigte, entfernte sich der 25-Jährige mit den Worten „Ich will dir nicht wehtun.“ Daraufhin stieg der Taxifahrer aus und verfolgte den 25-Jährigen. Als er seine Forderung nach dem Fahrpreis wiederholte, schlug dieser unvermittelt mit beiden Fäusten auf ihn ein und trat nach ihm. Dennoch gelang es dem Taxifahrer, den Angreifer mit Hilfe von Passanten bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten. Der Unterschleißheimer wurde festgenommen und direkt in die Haftanstalt des Polizeipräsidiums München überstellt.

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

An der Ahornstraße: Penny-Markt soll im April eröffnen
Unterföhring - Der Penny-Markt an der Ahornstraße in Unterföhring wird „voraussichtlich vor Ostern eröffnen“, das teilt der Geschäftsführer des Vereins für …
An der Ahornstraße: Penny-Markt soll im April eröffnen
Rückholaktion „ZruckMitDaBixn“
Unterhaching - Seit 30 Jahren ist auf Teneriffa ein Löschfahrzeug der Feuerwehr Unterhaching im Einsatz - die startet jetzt die Rückholaktion „ZruckMitDaBixn“.
Rückholaktion „ZruckMitDaBixn“
Spendenrekord bei Christbaumsammelaktion
Oberhaching - So viel Spendengeld wie noch nie zuvor hat die Wählergemeinschaft Oberhaching heuer bei ihrer Christbaumsammelaktion erhalten. Nämlich 4500 Euro.
Spendenrekord bei Christbaumsammelaktion
Bankensterben in der Mediengemeinde Unterföhring
Unterföhring – Als vor anderthalb Jahren die Hypovereinsbank an der Bahnhofstraße ihre Filiale schloss, verkündete die Commerzbank gegenüber auf einem Schild sinngemäß: …
Bankensterben in der Mediengemeinde Unterföhring

Kommentare