Autos demoliert, Scheiben eingeschlagen

Vandalen hinterlassen Spur der Verwüstung

Unterschleißheim -  Bislang Unbekannte sind in der Nacht von Samstag auf Sonntag durch Unterschleißheim gezogen und haben sinnlos Autos demoliert. Auch der Realschul-Neubau ist erneut Zielscheibe der Vandalen gewesen. 

Kurz nach 6 Uhr verständigte am Sonntag der erste Betroffene die Polizei Oberschleißheim, dessen Auto in der Tiefgarage am Rathausplatz mutwillig demoliert worden war. Nachdem im Laufe des Tages immer mehr Bürger aus Unterschleißheim ähnliche Fälle meldeten, war klar: Das ist kein Einzelfall. Tatsächlich haben die Vandalen eine Spur der Verwüstung hinterlassen. Mehr als 20 Autos haben sie am Rathausplatz und rund um den Valentinspark beschädigt. Sie traten die Spiegel ab oder zertrümmerten die Scheiben. Am Neubau der Realschule am Münchner Ring rissen sie eine Parkbank heraus und warfen damit eine Scheibe ein. Den Gesamtschaden beziffert die Polizei mit mehr als 10 000 Euro. 

Der Neubau der Therese-Giehse-Realschule ist in der Vergangenheit schon mehrfach zur Zielscheibe von Vandalen geworden. Der größte Schaden von rund 400 000 Euro entstand bei einem Feuer, das Brandstifter in der Silvesternacht gelegt hatten. Nachdem das Gebäude danach auch immer wieder beschmiert wurde, hatte die Stadt Unterschleißheim einen Sicherheitsdienst eingesetzt, der verstärkt auch beim Volksfest unterwegs war. Den Zwischenfall am Samstag bemerkte der Sicherheitsdienst allerdings erst, als die Täter schon über alle Berge waren. 

Die Polizei Oberschleißheim bittet Zeugen, die etwas Verdächtiges beobachtet haben, sich zu melden unter Tel. 089/315640. 

pk 

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ehemann stirbt -  Baugesellschaft lehnt Badsanierung ab
Karin Beischmidt ist geschockt: Die Gewofag hatte eine Rund-Sanierung des Bads versprochen. Nun lehnt die Gesellschaft das aber ab. Das hat mit dem Tod des Ehemanns zu …
Ehemann stirbt -  Baugesellschaft lehnt Badsanierung ab
Gefährlich viel Verkehr vor den Kitas
Eltern haben Angst um ihre Kinder. Zwei Kitas und zwei Einrichtungen der Lebenshilfe sorgen für viel Verkehr an der Theodor-Heuss-Straße in Putzbrunn. Auch Lkw nutzen …
Gefährlich viel Verkehr vor den Kitas
Gewerbe zahlt mehr, Bürger werden entlastet
Firmen werden künftig mehr zur Kasse gebeten. Die Gemeinde Unterhaching hat nachgebessert bei der Ersterschließung von Straßen. Die Bürger dürfte es freuen.
Gewerbe zahlt mehr, Bürger werden entlastet
„Er ist wieder da“: Hitlers letzter Gruß
Er ist wieder da: Schonungslos konfrontiert Adolf Hitler die träge Gesellschaft mit ihrer Blindheit. Die Theaterfassung steht dem Bestseller in nichts nach. Und das …
„Er ist wieder da“: Hitlers letzter Gruß

Kommentare