Shisha
+
Eine Gruppe rauchte am Freitag in Unterschleißheim Wasserpfeife. (Symbolbild)

Corona-Ausgangsbeschränkung

Verbotenes Treffen in Shisha-Bar

Die Polizei beendete am Freitagnachmittag ein Treffen in einer Shisha-Bar. Die Abgabe von Wasserpfeifen ist derzeit verboten.

Unterschleißheim - Eine Gruppe hat am Freitagnachmittag in Unterschleißheim gegen die Corona-Vorschriften verstoßen. Laut Polizei hat eine Streife gegen 16:30 Uhr vier Personen in einer Shisha-Bar angetroffen, dort rauchten sie gemeinsam Wasserpfeife. Die Abgabe von Wasserpfeifen ist derzeit jedoch verboten. Die Beamten beendeten das Treffen. Den Betreiber der Shisha-Bar erwartet nun eine Ordnungswidrigkeiten-Anzeige nach dem Infektionsschutzgesetz, die mit einem hohen Bußgeld verbunden ist.

Das Coronavirus versetzt den Landkreis München in den Ausnahmezustand. Noch immer werden Todesfälle vermeldet. Doch die Infektionen werden deutlich weniger. Alle Infos hier im Ticker.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sanierung der Alten Apotheke beginnt Anfang 2021
Gute Nachricht für die Vereine: Mit der Sanierung der Alten Apotheke an der Bahnhofstraße in Höhenkirchen-Siegertsbrunn soll Anfang 2021 Jahres begonnen werden.
Sanierung der Alten Apotheke beginnt Anfang 2021
Glasfaser-Ausbau für Badersfeld zum Nulltarif?
Der Ortsteils Badersfeld ist der letzte weiße „Highspeed“-Fleck in Oberschleißheim. Nun schiebt die Gemeinde den Breitbandausbau an. Der könnte günstig werden, aber auch …
Glasfaser-Ausbau für Badersfeld zum Nulltarif?
VHS-Nord bietet komplettes Programm an - Der Leiter erklärt, wieso
Die Volkshochschulen hatten zu kämpfen, haben es teilweise noch. An der VHS-Nord wird das komplette Programm durchgezogen - und das Semester wurde verlängert.
VHS-Nord bietet komplettes Programm an - Der Leiter erklärt, wieso
Bei der Höhenkirchner Feuerwehr brennt’s: Hilft ein neues Führungsduo?
Sie haben zu wenig Personal, um tagsüber Einsätze zu fahren, und jetzt tritt auch noch ein neues Führungsduo den Dienst an: Bei der Feuerwehr Höhenkirchen knistert‘s.
Bei der Höhenkirchner Feuerwehr brennt’s: Hilft ein neues Führungsduo?

Kommentare