+
Mit einer Schreckschusswaffe hantierte der 19-Jährige bei einer Hochzeit.

Mit Schreckschusswaffe

19-Jähriger ballert auf Hochzeit herum - seine Begründung ist kurios

  • schließen

Mit einer Schreckschusswaffe hat ein 19-Jähriger am Samstag in Lohhof  für Trubel gesorgt. Zeugen hörten die Schüsse und alarmierten die Polizei. Warum der Mann schoss, ist kurios.

Unterschleißheim - Für Wirbel hat ein 19-jähriger Bulgare, der im Landkreis Kelheim wohnt, am Samstagnachmittag in Lohhof gesorgt. Zeugen hörten an der Bezirksstraße Ecke Alleestraße Schüsse und riefen voller Sorge die Polizei.

Eine Streife der Polizeiinspektion Oberschleißheim fand den Verantwortlichen schnell: Es  war der 19-Jährige aus Bulgarien, der aus purer Freude mit einer Schreckschusswaffe in die Luft geballert hatte. Denn er feierte in Lohhof mit einer Gesellschaft aus seinem Heimatland eine Hochzeit. Die Schüsse waren Teil der Feier. 

Dumm nur, dass der junge Mann keinen kleinen Waffenschein besaß, wie die Polizei mitteilt. Dazu hatte er noch ein Magazin mit Munition in der Hosentasche bei sich. Die Waffe und die Munition wurden sichergestellt. Der 19-Jährige wurde wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz angezeigt.

Immer mehr Deutsche machen den kleinen Waffenscheinen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tag eins mit Führerschein: 21-Jährige fällt in München durch dreistes Vergehen auf
So einen Fall hat die Polizei Ismaning noch nicht erlebt. Am ersten Tag mit Führerschein war eine 21-Jährige gleich betrunken unterwegs, in einem ausgeliehenen Auto. …
Tag eins mit Führerschein: 21-Jährige fällt in München durch dreistes Vergehen auf
BMW crasht mit Maserati: 25-Jähriger wird über Kreuzung geschleudert - und stirbt sofort
In Garching ist bei einem Unfall mit einem BMW und einem Maserati ein junger Mann getötet worden. Drei weitere wurden verletzt. Der Crash geschah an einer …
BMW crasht mit Maserati: 25-Jähriger wird über Kreuzung geschleudert - und stirbt sofort
Radfahrer schmeißt Stein auf Rettungswagen - an Bord ist eine Patientin
Ein Radfahrer bewirft einen Krankenwagen im Dienst mit einem handflächengroßen Stein.
Radfahrer schmeißt Stein auf Rettungswagen - an Bord ist eine Patientin
Tragischer Bergtod eines Abenteurers: Gemeinde nimmt bewegenden Abschied
Ein tragischer Bergunfall kostete Hubert Klingsbögl das Leben. Jetzt nahm die Gemeinde Sauerlach bewegt Abschied. Rund 200 Menschen erwiesen ihm die letzte Ehre.
Tragischer Bergtod eines Abenteurers: Gemeinde nimmt bewegenden Abschied

Kommentare