Valentin kann in sein Leben laufen

Grünwald - Valentin ist gerettet. Der Dreijährige hat seine Spezialoperation an der Hüfte in den USA gut überstanden. Dass der Bub später nahezu unbehindert laufen kann, verdankt er einem Verein, dessen Name Programm ist: „Grünwald hilft“.

Von Elke Summer

Ein durchschnittlicher Mann. 1,85 Meter groß. Beinlänge 70 Zentimeter. Ein durchschnittlicher Junge von drei Jahren. Rund einen Meter groß. Beinlänge etwa 40 Zentimeter. Die Beinlänge von Mann und Kind differiert um 30 Zentimeter, umgerechnet um ein Schullineal. Hätte der amerikanische Mediziner Dror Paley den kleinen Valentin nicht aufwändig operiert, hätte der Junge als Mann zwei unterschiedlich lange Beine: Ein Kinderbein und ein Männerbein. Unzumutbar, lebensbedrohlich.

Wie berichtet leidet Valentin, der in der Region München lebt, unter der unaussprechlichen Krankheit Proximal Femoral Focal Deficiency (PFFD). Ein Defekt im Oberschenkel lässt das Bein nicht weiterwachsen. Mediziner befürchteten, dass sein Hüftkopf mit der Hüftpfanne verwächst. Der amerikanische Hüft-Spezialist Paley steuert dagegen, in dem er aus dem Oberschenkelknochen des Kindes einen neuen Hüftkopf modelliert.

Diese einzige Operationsmethode für die Fehlbildung kostet viel Geld. „Rund 120 000 Euro“, rechnete der Verein „Grünwald hilft“ im März vor. Die Krankenkasse von Valentin wollte die Kosten nicht übernehmen, die allein erziehende Mutter Martina Brand konnte es nicht. Helfen konnte „Grünwald hilft“. Der Vorsitzende Klaus Heun und seine Mitstreiter baten bayernweit um Unterstützung für den kleinen Jungen. Mit Erfolg. „Allein durch unseren Verein konnten rund 65 000 Euro gesammelt werden“, bilanziert der Vereinschef. Er sei stolz darauf, dass der Verein durch die generierten Spenden zur Gesundung des kleinen Jungen beigetragen hat. Auch die Mutter bedankt sich bei allen Unterstützern: „Ohne Sie wäre das alles nicht möglich gewesen. Vergelt’s Gott für so viel Herzensgüte.“

Valentin selbst muss sich nicht bedanken. Der Kleine will gesund werden und hat noch viele Torturen vor sich. „Er muss für mehrere Monate einen Außenfixateur tragen. Insgesamt braucht Valentin noch zehn bis zwölf weitere Operationen, da er wächst und das Bein deswegen verlängert werden muss.“

Der Mediziner Paley, der den Schwierigkeitsgrad von Valentins Operation im Vorfeld als höchstmöglich eingestuft hatte, ist sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Auch Mutter Brand wirkt zuversichtlich: „Ich habe in Florida einige Familien kennen gelernt, deren Kinder diese schwierige Hüftoperation bereits bewältigt haben“, berichtet sie. Weltweit wurden bisher nur 30 Kinder nach dieser so genannten „Superhip 2-Methode“ operiert.

„Grünwald hilft“

Der Verein ist bestrebt, bedürftigen Menschen aus Grünwald und der Umgebung zu helfen sowie die Jugend- und Altenhilfe zu fördern. Im Internet präsentiert er sich unter www.grünwaldhilft.de. Das Konto bei der Kreissparkasse München/Starnberg/Ebersberg lautet 9987181 (BLZ 702 501 50).

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Umgestaltung und Reparaturen: Gemeinde steckt 600.000 Euro in Vorplatz am Bürgerhaus
Der Vorplatz am Bürgerhaus in Unterföhring wird umgestaltet. Dafür nimmt die Gemeinde bis zu 600.000 Euro in die Hand. Auch einige Reparaturen sind geplant.
Umgestaltung und Reparaturen: Gemeinde steckt 600.000 Euro in Vorplatz am Bürgerhaus
Skandal um Fußballer des FC Türk Sport Garching - Verband reagiert inkonsequent
Das umstrittene Militärsalut der türkischen Nationalmannschaft auf dem Fußballplatz findet mehrere Nachahmer im Landkreis. Trotz Androhung harter Strafen.
Skandal um Fußballer des FC Türk Sport Garching - Verband reagiert inkonsequent
Zeitreise durch die Bezirksstraße: So hat sich die Einkaufsmeile in 90 Jahren verändert
Einst war es Ackerland, heute ist die Bezirksstraße eine beliebte Einkaufsmeile, die dennoch zu kämpfen hat. Eine Ausstellung zeigt, wie sich die Straße gewandelt hat.
Zeitreise durch die Bezirksstraße: So hat sich die Einkaufsmeile in 90 Jahren verändert
Alle gegen den Kohleblock
Politischen Elan erleben die Grünen in Unterföhring. 24 Namen stehen auf der Gemeinderatsliste, die die Mitglieder am Donnerstag einstimmig beschlossen haben.
Alle gegen den Kohleblock

Kommentare