Verkäufer machen selbst lange Finger

Aschheim - Lange Finger gemacht haben fünf Mitarbeiter eines Münchner Bekleidungsgeschäftes im Lager ihrer Firma in Aschheim.

Die Beute haben sie wahrscheinlich über eine Diskothek im Münchner Norden verkauft.

Bereits am 28. Dezember hatte der Leiter der Sicherheitsabteilung von „Schustermann und Borenstein“ Anzeige gegen einen Mitarbeiter (28) erstattet, meldet die Polizei. Dem Mann konnte nachgewiesen werden, dass er ein Herrenhemd und einen braunen Ledergeldbeutel im Gesamtwert von 115 Euro hatte mitgehen lassen.

Bei den Ermittlungen stieß die Polizei auf vier weitere Verkäufer des Unternehmens im Alter von 26 bis 34 Jahren, die an Diebstählen beteiligt waren. Die Polizei hat mittlerweile alle Wohnungen der Verdächtigen durchsucht und ist dabei auf Beweismaterial und Bargeld gestoßen. Die Ermittlungen dauern an.

Auch interessant

Kommentare