+

Vier Haftbefehle: Unterschleißheimer am Flughafen festgenommen

Verkehrsrowdy zahlt endlich Bußgelder

Die Bundespolizei hat am Flughafen einen Unterschleißheimer festgenommen, gegen den vier Haftbefehle vorlagen. Der 23-jährige Türke kam gerade von einer Reise aus Istanbul zurück.

Unterschleißheim - Der gebürtige Münchner hatte offenbar seine Bußgelder nach mehreren Verkehrsübertretungen nicht bezahlt und war deshalb mit gleich vier Haftbefehlen gesucht, meldet die Bundespolizei. Der Gesuchte lief den Beamten bei seiner Ankunft direkt in die Arme.

Den Grenzpolizisten fielen gleich vier Fahndungsnotizen der bayerischen Justiz ins Auge, als sie die Dokumente des Unterschleißheimers überprüften. Da hieß es dann: bezahlen oder Haft. Die Staatsanwaltschaft in Deggendorf suchte seit dem vergangenen Jahr mit drei Haftbefehlen nach dem Verkehrssünder, die Staatsanwalt München I ebenfalls seit 2016 mit einem Haftbefehl. Der 23-Jährige hatte mehrfach gegen ihn verhängte Bußgelder nicht bezahlt. Dafür sollte er an die niederbayerische Justiz jetzt insgesamt knapp 800 Euro bezahlen. Als Entscheidungshilfe für den jungen Mann hatten die Richter im Bayerischen Wald 24 Tage Erzwingungshaft angesetzt. Die Münchner Justiz wollte zehn Euro Geldbuße plus 45 Euro Verwaltungskosten haben. Der Festgenommene zeigte sich am Flughafen einsichtig und zahlte die offenen Geldbeträge und durfte die Wache der Bundespolizei schnell wieder verlassen.  mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das große Bäckersterben - und wie dieser Taufkirchner dagegen kämpft
Immer mehr Bäcker in Deutschland geben ihren Betrieb auf. Konkurrenzdruck und Nachwuchsmangel machen ihnen zu schaffen. Stirbt eines der traditionsreichsten Handwerke …
Das große Bäckersterben - und wie dieser Taufkirchner dagegen kämpft
Betrüger grasen Pullach ab
Betrüger, die ihre Opfer als angebliche Polizeibeamte zur Herausgabe von Geld und Wertsachen bringen wollen, haben in Pullach ihren Trick versucht. Massiv. 
Betrüger grasen Pullach ab
Immer noch auf der Suche nach einem Bräustüberl
Vor zwei Jahren feierte die Brauereigenossenschaft Oberhaching ihr Gründungsfest. Das Bier verkauft sich gut. Doch ein Wunsch ist noch immer offen: ein eigenes …
Immer noch auf der Suche nach einem Bräustüberl
Betrugs-Opfer bekommen kein Geld von der Bank zurück
Ein Ehepaar aus Aying ist Opfer von Betrügern geworden. Durch Weitergabe der TAN-Nummer per Telefon wurden mehr als 4000 Euro auf das Konto von Kriminellen überwiesen. …
Betrugs-Opfer bekommen kein Geld von der Bank zurück

Kommentare