VHS verlangt Garantie

- Garching (agm) - Noch ist im Streit zwischen Kulturamt der Stadt Garching und der Volkshochschule (wir berichteten) das letzte Wort nicht gesprochen. Gegenüber der Presse betonte Bürgermeister Manfred Solbrig zunächst, dass es sich hier um Probleme handele, die nicht im Kulturausschuss und Stadtrat zu behandeln seien. Jetzt scheint der Stadtchef diese Grundhaltung nach einer Sitzung mit der SPD-Fraktion und einem Eilantrag der VHS aber geändert zu haben. Am Mittwoch, 30. Juni, tagt der Kulturausschuss, einziger Tagesordnungspunkt: "Grundsatzentscheidung über die Bereitstellung der Räume im Römerhoftheater für das Projekt ,Kino in Garching` der VHS".<BR>

Die Kinotermine im November und Dezember müssen zum Ärger von VHS-Leiter Herbert Becke ausfallen, weil das Römerhoftheater an eine Tourneebühne für Probenzwecke vermietet worden ist. In Konsequenz, auch wegen Termindiskussionen in Sachen Kulturdonnerstag, will er alle Kulturprojekte in städtischen Gebäuden vom Stadtrat abgesegnet haben. Nur so sehe er Planungssicherheit für die VHS. Er wolle sich nicht mehr alleine auf das Wort des Bürgermeisters verlassen, bekennt Becke.<P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unbekannte Tote in Isarkanal entdeckt: Polizei bittet um Hinweise - Achtung, verstörende Fotos
Unbekannte Tote in Isarkanal entdeckt: Polizei bittet um Hinweise - Achtung, verstörende Fotos
Coronavirus im Landkreis München: 30 neue Infektionen - Weitere Schulen betroffen
Coronavirus im Landkreis München: 30 neue Infektionen - Weitere Schulen betroffen

Kommentare