Verzweifelter Hilferuf

- Anlieger klagen über Verkehr

Unterföhring (gü) - Schuld ist die "Rücksichtslosigkeit der Verkehrsteilnehmer", sagt Bürgermeister Franz Schwarz (SPD). Allein deshalb gebe es Probleme in den verkehrsberuhigten Bereichen am Firken- und Dorfangerweg in Unterföhring, wegen Falschparkern und Lastwagen, die dort trotz Verbots zum Ausladen halten. Eine Anliegerin hatte deshalb beantragt, den Firken- und Dorfangerweg zur Einbahnstraße zu machen. Was der Gemeinderat ablehnte, da es die Probleme nicht löse. Im Gegenteil: dadurch könnte der Verkehr nur in eine Richtung abfließen, was zu einer zusätzlichen Belastung für die Anwohner des Firken-, Dorfanger- und Gernwegs führen würde.

Der Antrag sei der "verzweifelte Hilferuf" einer Anwohnerin, erklärte Andreas Kemmelmeyer (PWU). Das Hauptproblem an der Stelle: verkehrsberuhigter Bereich und Ladenzentrum beißen sich. Die Verwaltung solle prüfen, inwieweit man die Probleme entschärfen könne. Probleme, die es nur gibt, weil sich viele nicht an die Verkehrsregeln halten, wie Franz Schwarz feststellte.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Coronavirus im Landkreis München: Zwölf neue Infektionen übers Wochenende
Coronavirus im Landkreis München: Zwölf neue Infektionen übers Wochenende
Plötzlich wurde ihm schwarz vor Augen: 18-Jähriger prallt mit BMW gegen geparkte Autos
Plötzlich wurde ihm schwarz vor Augen: 18-Jähriger prallt mit BMW gegen geparkte Autos
Neffe fährt Onkel absichtlich mit Auto an: Opfer erleidet Wirbelbruch und Schädel-Hirn-Trauma
Neffe fährt Onkel absichtlich mit Auto an: Opfer erleidet Wirbelbruch und Schädel-Hirn-Trauma

Kommentare