Vier Bürgermedaillen für herausragendes Engagement

- Auszeichnung posthum für Elisabeth Brecht

Unterschleißheim (mf) - Vier Bürgermedaillen verlieh Bürgermeister Rolf Zeitler beim Neujahrsempfang der Stadt Unterschleißheim (s. Bericht oben). Eine Ehrenmedaille in Silber erhielt Marianne Basler für ihre Verdienste im Kinderpark der Nachbarschaftshilfe, in der evangelischen Kirche und in der Seniorenarbeit. Zudem habe sie Pionierarbeit geleistet, als sie 1991 an der Grundschule an der Raiffeisenstraße eine der ersten Mittagsbetreuungen in Bayern gründete, betonte Zeitler.

Sport in Schule und Verein

Ebenfalls mit der Ehrenmedaille in Silber wurde Georg Gottschallers Wirken beim SV Lohhof gewürdigt. Seit 1985 habe er mit seiner Arbeit viel erreicht, wie etwa das Stützpunktmodell "Sport in Schule und Verein am Carl-Orff-Gymnasium" (COG), die Erfolge der Volleyballmädchen und die überörtliche Beachtung der Vereinsjugendarbeit. Sieger auf Landes- und Bundesebene trainierte er zudem in Schulteams des COG.

Eine weitere Medaille in Silber ging an Klaus Schneider, der sich seit über 20 Jahren in der evangelischen Kirche, seit über 30 Jahren als Jugendleiter und später Vorsitzender der SVL-Judoabteilung engagiert. Sein Wissen als Bausachverständiger floss zudem in den Bau des Maria-Magdalena-Hauses ein; als Verwaltungsrat gehört er dem Diakoniewerk Maxvorstadt an und er betreut Asylbewerber.

Posthum wurde die Ehrenmedaille in Gold verliehen: Im November hatte der Stadtrat beschlossen, diese hohe Auszeichnung an Elisabeth Brecht zu vergeben. Doch die tatkräftige Kommunal- und Kreispolitikerin, Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte starb am 4. Dezember. Rolf Zeitler würdigte Brechts Verdienste und ihr großes, vielfältiges Engagement und überreichte die Ehrenmedaille an ihren Ehemann Karl-Heinz Brecht.

Die Bürgermedaillen werden seit 1985 verliehen. Ältestenrat und Stadtrat wählen Bürger aus, die sich über das normale Maß für andere eingesetzt haben. 44 Medaillenträger gibt es.

Auch interessant

Kommentare