1. Startseite
  2. Lokales
  3. München Landkreis

Vision oder Luftblase

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

- Grasbrunn - In Grasbrunn steht ein Bürgerentscheid an. Über die Frage, ob der Weiler Keferloh bebaut werden darf, sollen die Bürger abstimmen, sofern es nach Knut Wartenberg (CSU) geht. Anlass der Diskussion ist die Vision des Bauunternehmers Alfons Doblinger, der eine Europäischen Stadt mit mehreren tausend Neubürgern in Keferloh errichten möchte (wir berichteten). Vor dem Bürgerentscheid steht ein Ratsbegehren, das Wartenberg anstrengen will. In der Juni-Sitzung diskutiert der Gemeinderat öffentlich, inwieweit eine Bebauung Keferlohs in seinem Sinne und zum Wohle der Gemeinde ist.

Die Bayerische Städtebau, Doblinger also, hatte in Punkt eins der jüngsten Sitzung des Gemeinderats angefragt, ob sie einen Pavillon in Keferloh aufstellen darf, wie auf der Informationsveranstaltung im Bierzelt am 22. April angekündigt. Der Pavillon ist als Anlaufstelle für Bürger gedacht, die mit den Mitarbeitern Doblingers über die Vision Europäische Stadt sprechen wollen. Wartenberg beantragte, die Anfrage nach dem Pavillon-Bau abzusetzen und stattdessen ein Ratsbegehren anzustrengen, das in einem Bürgerentscheid mündet.

Daraufhin teilte Bürgermeister Otto Bußjäger (CSU) dem Gemeinderat mit, dass die Bayerische Städtebau ihrerseits bereits am Nachmittag per Fax die Gemeinde gebeten habe, den Tagesordnungspunkt Pavillon-Bau abzusetzen.

Unternehmenssprecherin Gabriela Scheffel dazu: "Wir hatten die Anfrage schlicht zu früh eingereicht." Den Pavillon wolle das Unternehmen weiterhin errichten. Zu welchem Zeitpunkt, konnte Scheffel nicht sagen. Der "interne Abstimmungsprozess" sei nicht abgeschlossen.

614 Quadratmeter groß soll der Pavillon sein, bei einer Firsthöhe bis zu 13,25 Meter. Allerdings: die Gemeindeverwaltung ist der Ansicht, dass der Rat dem Bau des Pavillons nicht zustimmen könne. Grund: Es handle sich dabei um eine "Art gewerblicher Betrieb", der die "öffentlichen Belange" beeinträchtige, da Flächen, auf denen er errichtet werden soll, für die Landwirtschaft reserviert seien.

Der Gemeinderat war sich einig, dass eine Bebauung des Weilers Keferloh endlich öffentlich diskutiert werden müsse. "Die umliegenden Gemeinden machen Druck", sagte Wartenberg. Laut 3. Bürgermeisterin Iris Habermann (SPD) hätten es die Bürger verdient, dass sich der Gemeinderat endlich eine Meinung bilde. Otto Bußjäger sah das anders. Der Rat müsse nicht im Vorfeld eines Bürgerbegehrens eine Entscheidung treffen. "Wir können das auch auf Grundlage des Bürgerentscheids machen."oki

Auch interessant

Kommentare