Der Vorhang geht gar nicht erst auf

- Unterschleißheim (mf) - Sehr einsam war der Abschied vom Capitol-Kino in Lohhof. Seit den 70er-Jahren flimmerten dort Filme über die Leinwand, doch als sich das letzte Mal der Vorhang heben sollte, kam kein einziger Gast. "WM und das schöne Wetter - das ist zu viel", brachte es Kino-Besitzer Jürgen Enz auf den Punkt und blies die Abschiedsvorstellung ab. Zwar hatte der Streifen "Da Vinci Code" in den vergangenen zwei Wochen einige Leute ins Capitol gelockt, aber Fußball, Sommer und die Tatsache, dass der Film bereits länger im Angebot war, dünnten die Zuschauerzahl aus.<BR>

Doch nicht nur das ist es, was die Besucherzahl drückt. "Seit der Euro da ist, ging es eh` schlecht", meint Enz. Hinzu kommt der Konkurrenzdruck: Lichtspielhäuser in München, Dachau, Erding und Freising sowie der günstige DVD-Verleih - all das macht zu schaffen. Außerdem: "Die Jugend will die Filme gleich sehen, wenn sie raus kommen." Und da haben die Groß-Kinos die Nase vorn.<P>Dennoch will Enz nicht ans endgültiges Aus für das Capitol glauben und hat deshalb das Schild "vorübergehend geschlossen" an die Eingangstür gehängt.<P>Generell hänge aber eine Wiedereröffnung auch davon ab, ob das Kino eine finanzielle Unterstützung bekomme. Zwei Kinobesucherinnen hätten ihm versprochen, eine Fördergruppe zu gründen und sich um eine Finanzspritze von der Stadt Unterschleißheim zu bemühen. Knapp 25 000 Euro pro Jahr bräuchte das Capitol laut Enz, um weiter bestehen zu können. Rund 40 Prozent vom Kartenverkauf gehen an den Verleih, vom Rest müssen Pacht und Nebenkosten bezahlt werden. "Würden das ganze Jahr über täglich 20 Leute kommen, wären die Unkosten in etwa gedeckt", sagt Enz. Doch oft war es nur eine Handvoll und die musste er wieder heimschicken, weil der Strom mehr gekostet hätte, als der Eintritt reinbringt.<P>Als über die Schließung des Capitols berichtet wurde, "haben das die Leute bedauert und es kamen plötzlich mehr Besucher", berichtet Enz. Aber das war nur ein vorübergehendes Hoch und das Engagement bei den Leuten "wieder schnell vergessen". Und den Termin für die letzte Vorstellung, den hatten scheinbar alle vergessen.<P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dieses Gasthaus am Rande Münchens feiert 100-Jähriges - seine Geschichte ist erstaunlich
Seit einem Jahrhundert führt die Familie Kandler ihr Gasthaus mitten in Oberbiberg. Schon zum Start fielen Schüsse. Und später flogen die Kugeln quer durch die …
Dieses Gasthaus am Rande Münchens feiert 100-Jähriges - seine Geschichte ist erstaunlich
KeylessGo: Wertvoller BMW gestohlen
In Oberschleißheim ist in der Nacht von Sonntag auf Montag ein mit dem „KeylessGo-System“ ausgestatteter Luxuswagen im Wert von 30.000 Euro gestohlen worden.
KeylessGo: Wertvoller BMW gestohlen
Trotz Steuerrekord: Neubiberg macht Schluss mit schuldenfrei
Trotz eines Rekords bei der Gewerbesteuer will Neubiberg im kommenden Jahr Schulden machen. Denn es stehen teure Bauten an.
Trotz Steuerrekord: Neubiberg macht Schluss mit schuldenfrei
Nikoläuse im Merkur-Check: Ottobrunn, Taufkirchen oder Unterhaching: Wer hat den besten Heiligen Mann?
Auf fast jedem Advents- und Christkindlmarkt im Landkreis hat auch der Nikolaus  seinen Auftritt. Aber welcher Nikolaus kommt bei den Besuchern am besten an? Wir haben …
Nikoläuse im Merkur-Check: Ottobrunn, Taufkirchen oder Unterhaching: Wer hat den besten Heiligen Mann?

Kommentare