+
Das neue Ehrenmitglied Gerhard Widhopf (Mitte) im Kreis der Vorstandschaft: (v.l.) Florian Gebauer, Stephan Kemle, Robert Marzinke und Birgit Kreuzig. 

Warten auf die „Wundertüte A 99“

Die Autobahn wird achtspurig ausgebaut. Eine spannende, aufwändige Sache  auch für die Feuerwehr in Ascheim.

Aschheim – Der Star des Abends war der Neuzugang in der Garage: Einen Tag vor der Versammlung hatte die Freiwilligen Feuerwehr Aschheim das neue Drehleiterfahrzeug abgeholt.

Auch wenn die Zahlen leicht rückläufig sind, so hatte die Feuerwehr Aschheim im vergangenen Jahr wieder reichlich zu tun: Bei den 412 Ernstfall-Einsätzen leisteten die Aktiven insgesamt 4382 Stunden ehrenamtlichen Dienstes. Dazu kommen Übungen, Fortbildungen und die Gerätepflege.

Neben 20 Bränden, 25 Verkehrsunfällen und 55 technischen Hilfeleistungen stehen auch 30 Einsätze der Rettungshundestaffel sowie 228 Alarmierungen der First Responder zu Buche. Die Feuerwehr erhielt im vergangenen Jahr zudem 42 Fehlalarme durch Brandmeldeanlagen. Kommandant Florian Gebauer hofft dabei auf ein kleines Licht am Ende des Tunnels: „Die Fehlalarme waren erstmals seit einigen Jahren rückläufig, auch wenn sie sich auf einem zu hohen Niveau befinden.“

Bei seinem Blick auf das laufende Jahr sprach der Kommandant unter anderem von „der Wundertüte A 99“: Wie die benachbarten Wehren sind auch die Aschheimer in Habachtstellung, was auf sie zukommt während des achtspurigen Ausbaus. Aschheim wird lange betroffen sein, weil bis 2019 der erste Abschnitt vom Autobahnkreuz Nord bis zur Ausfahrt Aschheim/Ismaning gestaltet wird und es dann Richtung Haar weiter gehen soll.

Einen personellen Wechsel gibt es in der Jugendabteilung der Feuerwehr: Alexandra Jährling zieht in diesem Jahr von Aschheim nach Dornach. Sie leitete zwei Jahre die Jugendfeuerwehr. Ihr bisheriger Stellvertreter Sebastian Finkl übernimmt die Aufgabe.

Mit Gerhard Widhopf (51) wurde ein treues Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Aschheim zum Ehrenmitglied ernannt. Er war 1984 in die Feuerwehr eingetreten, von 1991 bis 1997 Schriftführer und von 1997 bis 2015 stellvertretender Kommandant. Noch heute engagiert er sich als Ausbilder bei der Feuerwehr.  nb

Dienstjubiläen:

25 Jahre: Günther Pinkenburg, Günter Sassmann. 20 Jahre: Sebastian Feller, Marcus Fischbach. 15 Jahre: Clarissa Haller, Angelika Meier und Alexander Eschlbeck. Thomas Pieringer.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehr Schwimmbäder an Schulen
Die Zahlen sind alarmierend: Bundesweit können über die Hälfte der Kinder nicht schwimmen. Der Landkreis München will daher den Schwimmunterricht fördern und Schulen …
Mehr Schwimmbäder an Schulen
Trümmerfeld und sechs Verletzte: Lieferwagen und Ford rauschen frontal gegeneinander
Am Mittwochabend krachte es auf der Staatsstraße bei Egling. Eine Autofahrerin wurde mit einem Rettungshubschrauber in die Klinik geflogen.
Trümmerfeld und sechs Verletzte: Lieferwagen und Ford rauschen frontal gegeneinander
Mega-Sichtschutz in Unterhaching: Ein seltsamer Nachgeschmack bleibt
Die Widersprüche hätten größer kaum sein können, trotzdem stimmten am Ende alle für den umstrittenen, über drei Meter hohen Sichtschutz eines Anwesens am Keltenweg. So …
Mega-Sichtschutz in Unterhaching: Ein seltsamer Nachgeschmack bleibt
Neues Wohnheim für Menschen mit Handicap
Zwei Gründe zum Feiern: Die Gärtnerei Hollern gibt‘s seit 40 Jahren. Und nun wird die Arbeits- auch zur Wohnstätte.
Neues Wohnheim für Menschen mit Handicap

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.