1. Startseite
  2. Lokales
  3. München Landkreis

Windkraft an der A9: Stadtrat diskutiert

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Garching - Die Pläne für eine Windkraftanlage im Norden von Garching nehmen langsam Gestalt an. Wie berichtet, haben die Münchner Firma Green City Energy (GCE) sowie General Electric (GE) hierfür das Gelände zwischen Autobahn und B11 ins Auge gefasst. Einen ersten Eindruck von dem Projekt werden Vertreter von GCE morgen im Stadtrat geben, der ab 19.30 Uhr im Ratssaal zu einer öffentlichen Sitzung zusammenkommt.

Grundlage aller Windkraft-Pläne in Garching ist ein Gutachten aus dem Jahr 2011. Demnach gibt es im Stadtgebiet vier „potenziell konfliktarme Windkraftstandorte“, die sich für die Errichtung von Windenergieanlagen anbieten. Die Flächen W1 und W2 befinden sich nördlich des Hochbrücker Gewerbegebiets; der Standort W4 liegt nordwestlich von Dirnismaning, zwischen Autobahn und Fröttmaninger Heide. Für GCE und GE ist jedoch nur die Fläche W3 von Interesse: Sie erstreckt sich zwischen A 9 und B 11, westlich des Forschungsgeländes. Dort hat GE sein Innovationszentrum angesiedelt, wo unter anderem im Bereich Windenergie geforscht wird.

Anfangs hatten die Partner offenbar nur mit der Stadt Garching gesprochen - was zu Irritationen im Nachbarort Eching (Landkreis Freising) führte. Schließlich liegt dessen Ortsteil Dietersheim ebenfalls in unmittelbarer Nähe der W3-Fläche. „Inzwischen ist aus dem zunächst ‘Nur-Garching-Projekt’ eine Kommunalgrenzen übergreifende Projektidee geworden, die auch potenzielle Windkraftstandorte auf Echinger Seite mit einschließt“, heißt es nun in der Vorlage des Stadtrats. Im September sollen die Pläne auch dem Echinger Gemeinderat vorgestellt werden.

Green City Energy ist in Garching kein Unbekannter: Die Firma hat 2010 den ersten Garchinger Solarpark realisiert. Zu der Anzahl und der Art der Windräder, die im Norden der Stadt gebaut werden könnten, wollen beide Projektpartner keine Angaben machen. Laut Sitzungsvorlage sollen heuer weitere Gutachten erstellt werden, ehe es nächstes Jahr ins Genehmigungsverfahren geht. Läuft alles nach Plan, könnte Ende 2016 der Bau beginnen; die Inbetriebnahme des Windparks wäre dann für das erste Halbjahr 2017 anvisiert.

Auch interessant

Kommentare