+
Der Kindergarten-Neubau in Wörnbrunn stört das Ensemble auf der Rodungsinsel überhaupt nicht.

Betreuung

Neues Logo mit Wildschweinfamilie

Wörnbrunn - Gerade die liebevollen Details werten einen Kindergarten auf. Im Gemeinderat berichteten jetzt die einzelnen Fraktion der Reihe nach, wie viel Kopfzerbrechen ihnen die Wahl des künftigen Logos für den Wörnbrunner Kindergarten fiel.

13 Vorschläge standen zur Auswahl. Doch am Ende setzte sich dann doch Vorschlag Nummer eins durch, der oberhalb des Schriftzuges sauber getrennt eine Sau mit ihren Frischlingen in bunten Farben zeigt. Laut Gemeinderat die gelungenste Umsetzung für die Betreuungeinrichtung auf der Rodungsinsel. In jedem Fall wird durch die Motivwahl der Wildschweine die Naturnähe unterstrichen. Der Kindergarten Wörnbrunn neben dem Forsthaus wird zwei Gruppen beherbergen. Dafür muss die Gemeinde tief in die Tasche greifen. Wie Robert Zettel in einer vergangenen Sitzung über das Projekt sagte: „Hier entsteht ein Kinderparadies und ergänzt die Vielfalt der unterschiedlichen Kindergärten in Grünwald.“ Es kostet alles in allem 4,7 Millionen Euro, der Betrieb läuft im Herbst an. (msc)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Hier bin ich absolut am richtigen Fleck“
Neubiberg - Fast vier Jahrzehnte hat Thomas Hartmann im Sattel gegessen, jetzt trägt er Uniform statt Radlkluft: Der 56-Jährige hat seine Radsport-Laufbahn beendet und …
„Hier bin ich absolut am richtigen Fleck“
Den neuen Prinzenpaaren liegt der Fasching in den Genen
Unterschleißheim - Eines ist sicher: Die beiden Prinzenpaare des Unterschleißheim-Lohhofer Faschingsclubs Weiß-Blau kennen sich aus mit Fasching. 
Den neuen Prinzenpaaren liegt der Fasching in den Genen
Hoffnung auf Toleranz und Zuversicht
Oberschleißheim - Durchaus leise und nachdenklich gestimmt waren die Redner beim Neujahrsempfang in Oberschleißheim.
Hoffnung auf Toleranz und Zuversicht
Angermaier hofft auf ein Jahr ohne Zwist in den eigenen Reihen
Baierbrunn – „Wieder ein neues Jahr vor mir, sagt der Optimist – und umarmt das Leben“: Beim Neujahrsempfang in Baierbrunn bekam man den Eindruck, dass Bürgermeisterin …
Angermaier hofft auf ein Jahr ohne Zwist in den eigenen Reihen

Kommentare