Sie haben nichts mehr: Ferenc Pàlavi und seine Ehefrau Erzsebet stehen vor den Trümmern ihrer Existenz. Ein Feuer hat ihr Haus zerstört und auch alles Hab und Gut. Foto: Schwindl

Bei Wohnungsbrand alles verloren: Kirchheim sammelt Spenden für Ehepaar

Kirchheim - Erzsebet und Ferenc Pàlavi haben alles verloren. Ein Feuer hat das Häuschen des Ehepaars im ungarischen Pàty zerstört. Sie haben nichts mehr. Die Trauer im Ort ist groß. Und auch in Kirchheim berührt ihr Schicksal viele Menschen. Denn beide Kommunen verbindet seit 15 Jahren eine Freundschaft, seit zehn Jahren ein Gemeindepartnerschaft.

Viele kennen die Pàlavis persönlich und wollen helfen. Eine Spendenaktion läuft, Günter Schwindl (75) koordiniert sie.

„Langjährige Freunde“ seien Erzsebet (67) und Ferenc (69), sagt Schwindl. Umso größer ist jetzt der Kummer über das Leid der beiden Rentner. Ein Defekt in einer Stromleitung hat den Brand ausgelöst. Nichts als ihre Kleider am Leib konnten beide retten. Das Feuer breitete sich schnell aus und zerstörte das Haus bis auf die Grundmauern. Jetzt leben die Pàlavis bis auf Weiteres in einem Zimmer in einem Seniorenheim, ohne Hab und Gut.

Ein Schicksal, das bewegt. Zumal die Gemeinde Pàty offensichtlich nicht helfen kann. Sie verwalte einen Schuldenhaushalt, sagt Schwindl. Deshalb hat der langjährige Koordinator der Gemeindepartnerschaft eine Hilfsakion angestoßen, die Gemeinde Kirchheim mit ins Boot geholt und will die Spenden in der kommenden Woche selbst nach Ungarn fahren. Als Berufskraftfahrer in Ruhestand macht es ihm nichts aus, die 800 Kilometer einfach zu fahren. Allerdings fehlt ein Lkw, maximal ein Zwölf-Tonner, den jemand günstig für den Transport von Möbeln bis Ende September zur Verfügung stellt.

Schwindl hofft dringend auf Hilfe: Gebraucht werden Geschirr und Töpfe, Geräte und Utensilien zur Körperpflege, Handtücher, Bettwäsche sowie Herbst- und Winterbekleidung. Erzsebet Pàlavi ist 1,54 Meter groß und trägt Größe 44, Schuhgröße 37. Ihr Mann ist 1,78 Meter groß, ihm passen Sachen in Größe 52 bis 54 und Schuhe in Größe 42. bw

Spenden

Sachspenden können werktags zwischen 9 Uhr 18 Uhr bei Günter Schwindl in Kirchheim abgegeben werden, Münchner Straße 65. Bitte vorher anrufen: 089/904 49 74. Geldspenden bitte an das Sonderkonto der Gemeinde Kirchheim bei der Sparkasse München-Starnberg-Ebersberg. IBAN DE: 23702501500390250132, BIC BYLADEM1KMS. Vermerk: Verwahrkonto 35 Ungarnhilfe. Spendenquittung ab 50 Euro.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zwei Autos prallen frontal zusammen: Beide Fahrer werden eingeklemmt und schwer verletzt
Zwei Autofahrer sind schwer verletzt worden bei einem Frontalzusammenstoß am Freitagnachmittag auf der Rosenheimer Landstraße (Staatsstraße 2078) bei Blindham (Gemeinde …
Zwei Autos prallen frontal zusammen: Beide Fahrer werden eingeklemmt und schwer verletzt
Coronavirus im Landkreis München: So viele Infizierte gibt es pro 1000 Einwohner
Die Situation durch das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 und die von ihm hervorgerufene Krankheit Covid-19 ändert sich auch im Landkreis München täglich. Eines bleibt …
Coronavirus im Landkreis München: So viele Infizierte gibt es pro 1000 Einwohner
Palmsonntag ohne Prozession
Zum ersten Mal werden zum Beginn der Karwoche die Kirchen und Straßen leer bleiben. In manchen Gemeinden werden die Palmbuschen aber noch geweiht.
Palmsonntag ohne Prozession
Coronavirus im Landkreis München: Neun Todesfälle - 249 Personen wieder genesen
Das Coronavirus versetzt den Landkreis München in den Ausnahmezustand. Mittlerweile sind mehrere Menschen gestorben, viele sind infiziert. Alle Infos hier im Ticker.
Coronavirus im Landkreis München: Neun Todesfälle - 249 Personen wieder genesen

Kommentare