Wolfgang Fluck offiziell zum Pfarrer von St. Georg ernannt

Taufkirchen - Wolfgang Fluck (49) ist am Sonntag von Dekan Helmut Fried in sein Amt als Pfarrer von St.Georg in Taufkirchen eingeführt worden.

Fluck ist in der Pfarrei beileibe kein unbeschriebenes Blatt. Als die Stelle am 1. Januar 2001 vakant wurde, folgte kein neuer Geistlicher nach, Fluck übernahm die Geschicke der Kirchengemeinde als priesterlicher Leiter der Seelsorge. Er durfte Gottesdienste halten, wurde aber nicht mit den Vollmachten eines Pfarrers ausgestattet. Am 1. September 2004 folgte der Aufstieg zum Pfarradministrator. Ein Amt, das er bis zum 1. September 2007 ­ innehatte. Jetzt ernannte ihn Friedrich Kardinal Wetter endlich zum Pfarrer.

"In dieser Zeit hast Du das in Dich gesetzte Vertrauen mehr als erfüllt. Ich danke Dir für Deinen Einsatz vor Ort und im Dekanat Ottobrunn", gratulierte Dekan Helmut Fried dem neuen Seelsorger. St.Georg habe großes Glück. Denn aus Kostengründen treten an die Stelle von ausscheidenden Pfarrern oft Priester, die zwar mit dem gleichen Aufgabenbereich betraut sind, aber beliebig versetzt werden können. Ein Pfarrer hingegen darf nicht gegen seinen Willen einer neuen Kirchengemeinde zugewiesen werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

16-Jähriger erfindet Überfall auf Getränkemarkt
Ein maskierter Mann soll im Februar diesen Jahres einen Getränkemarkt am Bahnhof in Höhenkirchen ausgeraubt haben. Jetzt stellt sich heraus: Der Überfall war erfunden.
16-Jähriger erfindet Überfall auf Getränkemarkt
Die Kelle wandert weiter
Wechsel bei den Schulweghelfern in Haar: Edith Spreng gibt das Amt und die Organisation des Teams ab.
Die Kelle wandert weiter
Schwere Vorwürfe gegen Bademeister: Sexueller Vorfall oder Rufmord?  
Das Naturbad Furth wird bei Facebook scharf angegriffen. Einem Bademeister wird „sexuelle Belästigung“ eines dreijährigen Kindes vorgeworfen. Doch es ist gut möglich, …
Schwere Vorwürfe gegen Bademeister: Sexueller Vorfall oder Rufmord?  
Fischbach wird neuer Direktor
Benno Fischbach heißt der Neue am staatlichen Gymnasium in Pullach: Der 57-Jährige wird Direktor. Doch es ändert sich weit mehr an der Schule. 
Fischbach wird neuer Direktor

Kommentare