Wolfgang Fluck offiziell zum Pfarrer von St. Georg ernannt

Taufkirchen - Wolfgang Fluck (49) ist am Sonntag von Dekan Helmut Fried in sein Amt als Pfarrer von St.Georg in Taufkirchen eingeführt worden.

Fluck ist in der Pfarrei beileibe kein unbeschriebenes Blatt. Als die Stelle am 1. Januar 2001 vakant wurde, folgte kein neuer Geistlicher nach, Fluck übernahm die Geschicke der Kirchengemeinde als priesterlicher Leiter der Seelsorge. Er durfte Gottesdienste halten, wurde aber nicht mit den Vollmachten eines Pfarrers ausgestattet. Am 1. September 2004 folgte der Aufstieg zum Pfarradministrator. Ein Amt, das er bis zum 1. September 2007 ­ innehatte. Jetzt ernannte ihn Friedrich Kardinal Wetter endlich zum Pfarrer.

"In dieser Zeit hast Du das in Dich gesetzte Vertrauen mehr als erfüllt. Ich danke Dir für Deinen Einsatz vor Ort und im Dekanat Ottobrunn", gratulierte Dekan Helmut Fried dem neuen Seelsorger. St.Georg habe großes Glück. Denn aus Kostengründen treten an die Stelle von ausscheidenden Pfarrern oft Priester, die zwar mit dem gleichen Aufgabenbereich betraut sind, aber beliebig versetzt werden können. Ein Pfarrer hingegen darf nicht gegen seinen Willen einer neuen Kirchengemeinde zugewiesen werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Imam unter Generalverdacht
Ein Eigentümer an der Hildegardstraße kritisiert in der Bürgerversammlung, dass die Stadt eine Wohnung an den türkischen Imam von Ditib vermietet. 
Imam unter Generalverdacht
Überführt mit den eigenen Videos: Schüler randalierten bei Baufirma
Sie tobten sich auf dem Gelände der Baufirma „Porr“ so richtig aus, schlossen einen Radlader und einen Minibagger kurz und beschädigten mehrere Container, Baufahrzeuge …
Überführt mit den eigenen Videos: Schüler randalierten bei Baufirma
Betrunkener kracht in Leitplanke
Auf schneeglatter Fahrbahn ist ein 40-jähriger Oberhachinger in der Nacht auf Freitag mit seinem Mercedes auf der A 995 bei Taufkirchen ins Schleudern geraten und mit …
Betrunkener kracht in Leitplanke
Hortkinder schützen Entenfamilie vor Verkehr
Mit vereinten Kräften haben Hortkinder und die Polizei eine Entenfamilie gerettet, die sich ins Grünwalder Ortszentrum verirrt hatte.
Hortkinder schützen Entenfamilie vor Verkehr

Kommentare