Xaver-Münch-Bräu-Gelände: Alte Brauerei soll 99 Wohnungen Platz machen

Feldkirchen - Das Xaver-Münch-Bräu-Gelände zwischen Fasanweg und Hohenlindner Straße soll komplett umgestaltet, das alte Brauereigebäude abgerissen werden.

Der Bauausschuss Feldkirchen befürwortete bei zwei Gegenstimmen von Seiten der SPD eine Planung, die vielfach gelobt wurde. „Ich entdecke hier sehr viele gute Ideen. Mir gefällt das wirklich sehr gut“, sagte Bürgermeister Werner van der Weck. Werner Schamberger (CSU) erklärte: „Das ist Qualität. Wir würden uns freuen wenn man das hier realisieren könnte und der Bau bald beginnen könnte.“

Was da so überschwänglich gelobt wurde, ist ein umfangreiches Bauprojekt auf dem rund 18 300 Quadratmeter großen Grundstück. Bislang stehen dort ein Edeka-Flachbau, die Gaststätte „Bräustüberl“ und das seit Jahren nicht mehr genutzte Brauerei-Gebäude mit seinen alles überragenden Giebeln. Die neue Planung sieht vor, dass der Edeka-Markt kein erdgeschossiger Flachbau mehr bleibt. Aufs Flachdach sollen Wohngeschosse gebaut werden, der Markt soll vom Fasanweg hin zur Hohenlindner Straße verlegt werden. Das Bräustüberl wird um ein Stockwerk erhöht und bekommt einen erweiterten Außenbereich für die Gäste samt Kinderspielplatz. Abgerissen wird das alte Brauereigebäude. Stattdessen sollen dreigeschossige Wohnhäuser entstehen. Insgesamt würden 99 Wohnungen geschaffen. Grünbereiche mit Erhalt der alten Bäume sorgen für einen reizvollen Akzent.

Die Erschließung soll nicht mehr über den Fasanweg, sondern über die Hohenlindner Straße erfolgen. Von dieser führt eine Anliegerstraße bis zum Fasanweg. Gegen diese Anliegerstraße gibt es Bedenken. So befürchtete Michael Burger (SPD), dass der Verkehr durch die neuen Wohnungen zunehmen könnte und dann der Verkehr von Edeka-Markt, Bräustüberl und Wohnungen nicht nur über die Hohenlindner Straße, sondern auch über den Fasanweg fließen könnte. Andreas Janson (UWV) regte an, dass man die Erschließungsstraße eventuell am Fasanweg als Sackgasse enden lassen könnte. Er erkundigte sich auch, ob angesichts der zu erwartenden Zuzügler eine Kinderbetreuungseinrichtung angesiedelt werden könnte. Laut Planungsbüro Goergens und Miklautz wäre dies bei Bedarf in einem Bereich des Edeka-Marktes möglich. mf

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Arbeiter stürzt drei Meter tief in Baugrube
Drei Meter tief ist ein Arbeiter am Montag in Ismaning von der Leiter gestürzt. Zum Glück hat ihn die ebenfalls umkippende schwere Verschalung, an der er hantierte, …
Arbeiter stürzt drei Meter tief in Baugrube
Lohwaldpark: Hund beißt Mann (79) ins Bein
Ein Hund ist am Sonntagmorgen aus einem Anwesen am Lohwaldpark in Unterschleißheim ausgebüxt und hat einen 79-jährigen Spaziergänger in die Wade gezwickt.
Lohwaldpark: Hund beißt Mann (79) ins Bein
Fällarbeiten am Isarufer: Weg gesperrt
Vorsicht ist am Isarufer in Garching geboten: Dort werden ab Montag Bäume gefällt. Zeitweise gibt‘s deshalb kein Durchkommen.
Fällarbeiten am Isarufer: Weg gesperrt
Lichterfest: Neuer Ort, neuer Glanz - und ein Ärgernis
Alles anders: Erstmals fand das Lichterfest am Bürgerplatz in Oberschleißheim statt. Großes Thema beim Fest: der Streit um die Ortsmitte am alten Festort am Stutenanger. 
Lichterfest: Neuer Ort, neuer Glanz - und ein Ärgernis

Kommentare