Champions-League-Auslosung JETZT im Live-Ticker: Hammer-Gegner für Bayern, BVB und Leipzig

Champions-League-Auslosung JETZT im Live-Ticker: Hammer-Gegner für Bayern, BVB und Leipzig

Video vom Tatort

Doppel-Selbstmord: Brüder hatten Drogenprobleme

Garching - Schreckliche Nachrichten am Montagabend: Zwei Männer haben sich in einem Biergarten in Garching erschossen. Die Polizei hat mittlerweile erste Erkenntnisse zu dem rätselhaften Selbstmord.

Wie die Polizei am Dienstagmittag in einer Pressekonferenz bekannt gab, handelt es sich bei den beiden toten Männern um ein Brüderpaar deutscher Staatsangehörigkeit aus Garching. Die beiden Männer waren 31 und 25 Jahre alt.

Auf einer Pressekonferenz hat die Polizei erste Erkenntnisse zum Doppel-Suizid in einem Garchinger Biergarten bekannt gegeben.

Beide sind durch einen Kopfschuss gestorben. Als Todesursache gibt die Polizei nach der Obduktion Suizid durch Kopfschuss bekannt. Die Beamten gehen nicht von einer Beteiligung einer dritten Person aus. Außerdem schließen die Ermittler sowohl einen kriminellen, als auch einen politischen Hintergrund der Tat aus. Viel wahrscheinlicher ist, dass sich die Brüder wegen Drogenproblemen umgebracht haben. Doch die genauen Hintergründe werden noch ermittelt.

Laut Polizeiangaben hat am Montagabend ein Passant beobachtet, wie die beiden Brüder in einem bereits geschlossenen Biergarten in Garching mit einer Schusswaffe hantierten. Er verständigte daraufhin gegen 20 Uhr die Polizei.

Zwei Schüsse kurz hintereinander

Als mehrere Streifenbesatzungen am Biergarten eintrafen, hielt sich einer der Männer die Waffe an den Kopf. Er hat sich erschossen, nachdem sich die Zivilbeamten mit der Taschenlampe genähert und identifiziert hatten. Die Beamten zogen sich daraufhin zurück, um Spezialeinheiten anzufordern, da fiel auch schon der zweite Schuss. Daraufhin fanden die Polizisten die zwei Männer leblos in einer Laube des Biergartens auf. Der Notarzt konnte nur noch den Tod der Beiden feststellen.

Das Brüderpaar ist polizeilich bekannt. Die beiden waren immer wieder mit Drogen in Konflikt geraten, dabei ging es meistens um Delikte aus dem Bereich Beschaffungskriminalität. Außerdem ist in der Vergangenheit bei einem der Brüder ein Würgeholz sichergestellt worden. Ob sie zur Tatzeit unter Drogeneinfluss standen, ist derzeit noch nicht bekannt.

Einen aktuellen Abschiedsbrief gibt es nicht, jedoch ist einer bereits im November bei dem älteren Bruder gefunden worden. Damals hatte die Großmutter der Polizei gemeldet, dass die Männer eine Schusswaffe besitzen. Diese wurde jedoch nicht gefunden.

Am Dienstagmittag wurde die Münchner Polizei erneut Zeuge eines Selbstmords. Ein 48-jähriger Mann hat sich vor den Augen der Beamten ebenfalls mit einem Kopfschuss getötet, nachdem ihm seine Wohnung gekündigt worden war.

Zwei Männer erschießen sich in Garchinger Biergarten

Zwei Brüder erschießen sich in Garchinger Biergarten

lot

Rubriklistenbild: © Kruse

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Paketbote rastet an Tür total aus und tritt um sich - DHL entschuldigt sich
Ein DHL-Paketbote ist bei der Auslieferung vollkommen ausgerastet. Erst trat er auf die Tür und dann auf ein Paket ein - aus vollkommen nichtigem Anlass.
Paketbote rastet an Tür total aus und tritt um sich - DHL entschuldigt sich
Unfall auf A99: Münchner Promi-Berater und Ehemann tot - Szene entsetzt
Auf der A99 kommt es in Kirchheim bei München zu einem schrecklichen Auto-Unfall. Zwei Männer sterben noch am Unfallort. Jetzt gibt es neue Details über die Opfer.
Unfall auf A99: Münchner Promi-Berater und Ehemann tot - Szene entsetzt
Mann schleudert im Auto von der  Fahrbahn und überschlägt sich
Das hätte schlimm ausgehen können: Ein 32-Jähriger hat sich am Sonntagmorgen auf der A99 mit seinem Auto überschlagen.
Mann schleudert im Auto von der  Fahrbahn und überschlägt sich
Falsche Polizisten wollen Ismaningerinnen betrügen 
Bei fünf Damen aus Ismaning, alle mit dem selben etwas altmodischen Vornamen, haben Trickbetrüger am Wochenende angerufen und sich als Polizeibeamte ausgegeben. Um den …
Falsche Polizisten wollen Ismaningerinnen betrügen 

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion