+
Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt

Dobrindt erklärt Pläne

"Testfelder" für automatisierte Autofahren unter anderem in München

München - Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) will in sechs Innenstädten "Testfelder" für das automatisierte Autofahren einrichten.

"Automatisiertes Fahren soll nicht nur im Labor, sondern im Realverkehr entwickelt werden", sagte Dobrindt der "Bild am Sonntag". Deshalb solle das "digitale Testfeld Autobahn" von der A9 auf Städte ausgeweitet werden.

Für diesen Feldversuch in München, Hamburg, Ingolstadt, Düsseldorf, Dresden und Braunschweig stellt die Bundesregierung demnach bis 2020 insgesamt 80 Millionen Euro bereit.

Laut Dobrindt sollen Straßen in den Innenstädten mit Sensorik und neuen Mobilfunktechnologien ausgestattet werden. Die Fahrzeugcomputer sollen demnach über die Rechenzentren der Städte mit leistungsfähiger Verkehrsleittechnik verbunden werden und so Ampeln und Kreuzungen erkennen können.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Drogen, Gewalt, Straftaten: Der Horror am Hauptbahnhof
Es ist Münchens heftigste Ecke: Der Hauptbahnhof sowie das Umfeld zum Stachus und Alten Botanischen Garten. Ein absoluter Brennpunkt für die Polizei!
Drogen, Gewalt, Straftaten: Der Horror am Hauptbahnhof
So hilft Münchens Alt-OB Ude in Afrika
München - Jahrzehntelang hat Christian Ude in München die Geschicke geleitet. Nun kümmert sich die der Alt-OB um notleidende Mitmenschen in Afrika. Im Interview spricht …
So hilft Münchens Alt-OB Ude in Afrika
SPD-Stadtrat fordert: Turnhallen am Wochenende öffnen
Stadtratsmitglieder der SPD-Fraktion fordern die Verwaltung der Stadt München dazu auf, ein Konzept zu erarbeiten. Ziel: die Öffnung der Schulturnhallen auch am …
SPD-Stadtrat fordert: Turnhallen am Wochenende öffnen
Sendlinger Tor: Nasse Füße im U-Bahnhof  - Video
Nasse Füße gab es am Freitagnachmittag für die Fahrgäste am Sendlinger Tor. Während es oben ohne Unterlass regnete, kam unten das Wasser von der Decke.  
Sendlinger Tor: Nasse Füße im U-Bahnhof  - Video