Polizei sucht Zeugen

19-Jährige kann Einbrecher in die Flucht schlagen

Eine 19 Jahre alte Münchnerin hat am Sonntagabend einen Einbrecher in Untermenzing in die Flucht geschlagen. Der Täter konnte fliehen und wird von der Polizei gesucht.

München - Als eine 19-jährige Münchnerin am Sonntagabend in das Schlafzimmer ihrer Souterrain-Wohnung in der Eversbuschstraße ging, versuchte gerade ein Unbekannter das Fenster zu entriegeln. Der Täter hatte laut Polizeiangaben offensichtlich das Fliegengitter vor dem Fenster entfernt und versuchte gegen 20.30 Uhr in die Wohnung einzubrechen. Durch die lauten Schreie der Bewohnerin wurde der Täter aufgeschreckt und flüchtete zunächst Richtung Luise-Schröder-Gymnasium. 

Obwohl die Polizei sofort die Fahndung einleitete, mehrere Streifenfahrzeuge, ein Diensthund und sogar ein Hubschrauber im Einsatz waren, blieb die Suche erfolglos. 

Täterbeschreibung: Männlich; er war komplett schwarz gekleidet und maskiert.

Zeugenaufruf: Wer hat im angegebenen Zeitraum in der Eversbuschstraße Richtung Pfarrer-Grimm-Straße Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten? Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 53, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Die besten und wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der

Facebookseite “Mein Allach/Untermenzing“

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Wir lassen uns nicht rausekeln“ - Diese Münchnerin lässt sich nicht vertreiben
Schon bei dem Wort Luxussanierung stellen sich bei vielen Münchner Mietern die Haare auf. Eine Mieterin in einer Wohnung in Haidhausen hat seit Jahren ein Gerüst vor dem …
„Wir lassen uns nicht rausekeln“ - Diese Münchnerin lässt sich nicht vertreiben
Zahlreiche Zugausfälle am Morgen: Diese S-Bahnen sind betroffen
Zahlreiche Pendler sind auf den S-Bahn-Verkehr angewiesen. Doch immer wieder kommt es zu Störungen, Sperrungen und Ausfällen. In unserem News-Ticker informieren wir Sie …
Zahlreiche Zugausfälle am Morgen: Diese S-Bahnen sind betroffen
305 Millionen Euro Baukosten: Hier entsteht das Mega-Gericht
39 000 Quadratmeter Nutzfläche, 305 Millionen Euro Baukosten - Bis zum Jahr 2023 wird am Leonrodplatz das neue Strafjustizzentrum gebaut. Über die Probleme am Bau …
305 Millionen Euro Baukosten: Hier entsteht das Mega-Gericht
Arnulfsteg kostet 26 Millionen Euro -Stammstrecke muss gesperrt werden  
Die Rad- und Fußgängerbrücke Arnulfsteg nimmt Formen an, mit ersten Arbeiten hatte das Baureferat im April begonnen. Zwei Tage sollten sich Pendler aber dick im Kalender …
Arnulfsteg kostet 26 Millionen Euro -Stammstrecke muss gesperrt werden  

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.