+
Diese Sparkasse in Allach wurde am Mittwoch überfallen.

Hubschrauber unterwegs

Banküberfall in München: Täter bewaffnet und flüchtig

München - Ein Bankräuber hat in einer Sparkasse in München zugeschlagen. Der Mann ist bewaffnet und flüchtig. Die Polizei sucht nach Zeugen der Tat.

Update: Die Polizei hat am Donnerstag ein Fahndungsbild herausgegeben. So sieht der Bankräuber aus

Gegen 14.50 Uhr wurde am Mittwoch eine Sparkasse in Allach überfallen. Laut Polizei trat ein mit Baseballcap und dunkler Brille teilmaskierter Täter die Filiale der Bank in der Mannertstraße. Unmittelbar nach Betreten der Geschäftsräume bemerkte er eine Kundin, die gerade damit beschäftigt war, einen vierstelligen Geldbetrag einzuzahlen. Er bedrohte die Frau sowie weitere Kunden und steckte das Geld in einen mitgebrachten, dunklen Stoffbeutel mit weißer Aufschrift. 

Anschließend begab er sich in den eigentlichen Geschäftsbereich, bedrohte dort einige Bankangestellte und forderte weiteres Geld. Unmittelbar darauf brach der Räuber seine Tat ab und verließ die Geschäftsräume der Bank. Nach derzeitigem Erkenntnisstand flüchtete er mit einem dunklen Auto. Die anwesenden Angestellten und Kunden wurden bei dem Überfall körperlich nicht verletzt. 

Die sofort eingeleitete Fahndung nach dem Täter verlief bisher ohne Erfolg. Trotz intensiver Suche durch etwa 50 Beamte und der Unterstützung eines Polizeihubschraubers konnten die Polizisten den Mann zunächst nicht fassen.

Täterbeschreibung: 

Bei dem Unbekannten handelt es sich um einen ca. 40-jährigen Mann, ca. 180 cm, vermutlich Deutscher, auffällig wenig oder kurze Haare. Bekleidet war er mit einem dunkelgrauen Kapuzenpulli, darunter ein Hemd und einer hellen, ausgewaschenen Jeanshose. Er trug eine große, dunkle Sonnenbrille, ein schwarzes Baseballcap und hatte eine dunkelblaue oder schwarze Stofftasche mit großem weißem Aufdruck bei sich. Er war mit einer Schusswaffe bewaffnet. 

Zeugenaufruf: 

Personen, die Angaben zu der Tat oder dem flüchtigen Täter machen können werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel 089/2910-0 oder mit jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.Personen, die Angaben zu der Tat oder dem flüchtigen Täter machen können werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel 089/2910-0 oder mit jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Banküberfall in München: Täter bewaffnet und flüchtig - Bilder

dpa, kg

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Am Stachus: Frau (40) von mindestens zehn Männern bedrängt
Eine Frau (40) wird am Bahnsteig am Stachus von einer Gruppe junger Männer bedrängt. Das Unglaubliche: Niemand reagiert auf die Hilferufe der Frau. Erst ihr Mann und …
Am Stachus: Frau (40) von mindestens zehn Männern bedrängt
Stromkabel gekappt: Lokführer muss Meridian notbremsen 
Gefährliche Sabotage an Stromkabeln im Gleisbereich: Am Münchner Südring wurde am Freitagabend ein Meridian-Zug von abgeschnittenen Stromkabeln gestoppt. Jetzt ermittelt …
Stromkabel gekappt: Lokführer muss Meridian notbremsen 
One-Night-Stand landet in München vor Gericht
Halle/München - Das Sex-Rätsel, das in München vor Gericht kam, klingt im ersten Moment lustig. Doch die Betroffene kann vermutlich so gar nicht darüber lachen.
One-Night-Stand landet in München vor Gericht
Neue Wirtschaft im Glockenbach: „Jessas, Maria + Josef“
Stephan Alof hat ohne großes Aufsehen das Café „Jessas, Maria + Josef“ in bester Lage am Viktualienmarkt eröffnet – vorerst für ein Jahr.
Neue Wirtschaft im Glockenbach: „Jessas, Maria + Josef“

Kommentare