S-Bahn-Ärger auf der Stammstrecke: Feuerwehreinsatz - Ein Bahnhof ist gesperrt 

S-Bahn-Ärger auf der Stammstrecke: Feuerwehreinsatz - Ein Bahnhof ist gesperrt 
+
Die Feuerwehr war stundenlang vor Ort, um die Flammen zu bekämpfen. Die Arbeiten dauerten bis in die Mittagsstunden an.

Nachbarn wurden evakuiert

Mit Video: Explosionen in Rohbau - Waren es die Gasflaschen?

  • schließen

München - Am Donnerstagmorgen ist der Rohbau eines Mehrfamilienhauses an der Von-Kahr-Straße in München abgebrannt. Die Nachbarn wurden aufmerksam, weil es dreimal heftig knallte, die Flammen schlugen meterhoch.

+++ 11.50 Uhr +++ Der Rohbau in Holzbauweise wurde massiv beschädigt, das Gebäude ist einsturzgefährdet. Die Brandfahnder der Münchner Kripo müssen nun herausfinden, wie es zu dem Feuer kam. Laut Polizei fanden am Vortag Bitumenarbeiten statt, mehrere Gasflaschen befanden sich in dem Gebäude. Ob das die Ursache für die Explosionen und den verheerenden Brand ist, muss nun ermittelt werden. Fest steht: Mehrere User berichten, dass die Explosionen weit über Untermenzing hinaus zu hören waren.

+++ 11 Uhr +++ Die Löscharbeiten werden voraussichtlich noch bis in die Mittagsstunden andauern. Immer wieder flackern Glutnester auf. Auf der viel befahrenen Von-Kahr-Straße kommt es deswegen weiterhin zu erheblichen Verkehrsbehinderungen: Sie ist stadteinwärts wegen des Feuerwehreinsatzes gesperrt.

Die Nachbarn mussten Unterschlupf in einem Rettungswagen suchen

Der Rohbau war nicht mehr zu retten. 

+++ 10.40 Uhr +++Als die Feuerwehr an dem Gebäude ankam, stand es bereits vollständig in Flammen. Der Brand drohte auf die Nachbarhäuser überzugreifen. Das konnten die Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr (Allach und Obermenzing) gerade noch verhindern. Die Bewohner der Nachbarhäuser wurden in einem Großraumrettungswagen in Sicherheit gebracht. Das geht aus dem Pressebericht der Feuerwehr hervor.

+++ 10.20 Uhr +++ Wie die Polizei nun auf Anfrage mitteilt, handelt es sich bei dem Gebäude um den Rohbau eines Hauses in Holzbauweise. Gegen 4 Uhr heute früh muss der Brand ausgebrochen sein, die Nachbarn wurden wach, weil es dreimal heftig knallte. "Es ist in dem Gebäude etwas explodiert", berichtet eine Polizei-Sprecherin. Der Rohbau brannte lichterloh, die Flammenwand war etwa 15 Meter hoch und es rauchte sehr stark. Die Feuerwehr war stundenlang im Einsatz. Schaden: 250.000 Euro, der Rohbau wurde komplett zerstört. 

Brand in Untermenzing: So lautete die erste Mitteilung

Wer am Donnerstagmorgen stadteinwärts auf der Von-Kahr-Straße unterwegs war, erlebte eine böse Überraschung: Nichts ging mehr. Feuerwehr und Polizei waren vor Ort. Nach ersten Angaben der Feuerwehr ist ein Mehrfamilienhaus abgebrannt.

Verletzte hat es nicht gegeben. Der Schaden dürfte aber wohl beträchtlich sein.

Bilder: Holzhaus bei Brand völlig zerstört

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

S-Bahn-Ärger auf der Stammstrecke: Feuerwehreinsatz - Ein Bahnhof ist gesperrt 
Pendler sind in München auf die S-Bahn angewiesen. Doch immer wieder gibt es Störungen, Sperrungen und Ausfälle. Wir informieren Sie in unserem News-Ticker.
S-Bahn-Ärger auf der Stammstrecke: Feuerwehreinsatz - Ein Bahnhof ist gesperrt 
Retter entdecken hilflose Rollstuhlfahrerin in brennendem Haus
Rettungskräfte entdeckten eine hilflose ältere Frau in einer brennenden Wohnung. Die Frau saß im Rollstuhl.
Retter entdecken hilflose Rollstuhlfahrerin in brennendem Haus
Porsche-Fahrer wagt provokantes Manöver auf Münchner Prachtstraße
Mit einer nicht ganz alltäglichen Aktion hat sich ein Porsche-Fahrer in München eine Polizeikontrolle eingebrockt. Die Beamten staunten nicht schlecht.
Porsche-Fahrer wagt provokantes Manöver auf Münchner Prachtstraße
Miet-Wahnsinn mitten in München - in dieser Siedlung stehen mehr als 30 Wohnungen leer
Weil der Wohnraum knapp, teuer und begehrt ist, bleiben Wohnungen in München nur selten ungenutzt. Und doch gibt es Leerstand – etwa in der Amisiedlung am Perlacher …
Miet-Wahnsinn mitten in München - in dieser Siedlung stehen mehr als 30 Wohnungen leer

Kommentare