`Simulation: Pesch und Partner Architekten, Isaria Wohnbau GmbH

Über 700 neue Wohnungen in Allach

Diamalt-Gelände: So soll es aussehen

München - Ab heute können Interessierte die Ergebnisse des städtebaulichen und landschaftsplanerischen Wettbewerbs für das ehemalige Diamalt-Gelände in Allach besichtigen.

Bis zum 4. März werden die Entwürfe im Foyer des Referats für Stadtplanung und Bauordnung, Blumenstraße 28b, ausgestellt. Anschließend soll es auch eine Ausstellung im Kesselhaus des Diamalt-Geländes geben, teilte die Isaria Wohnbau AG auf Nachfrage mit. Diese soll im März sein, ein genauer Termin wurde aber noch nicht bestätigt. 

Das neue Quartier in Allach soll einmal von rund 1600 Bürgern bewohnt werden. Die Isaria Wohnbau will auf dem Areal 630 Wohnungen bauen. Auf dem südlichen Teil des Geländes plant die Münchenbau zudem rund hundert neue Wohnungen. Das gesamte Gelände umfasst 8,2 Hektar, auf dem die Firma Diamalt früher Suppenwürze und Backmittel produziert hat. Spätestens im Juni dieses Jahres beginnt dann nach Angaben des Referats für Stadtplanung und Bauordnung die Bürgerbeteiligung im Rahmen des Bebauungsplanverfahrens. Geht es nach den Investoren, soll bereits im kommenden Jahr Baubeginn sein.

Lesen Sie auch zum Thema:

Neues Wohngebiet in Allach - Erste Pläne für das Diamalt-Quartier

Pläne für Areal - Wohnen statt Gewerbe auf dem Diamalt-Gelände

Verkehrssituation in Allach - CSU fordert neue Ausfallstraße im Westen

skr 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Siemens will Sportpark an Stadt verkaufen
Im seit Jahren andauzernden Tauziehen um den Siemens-Sportpark zeichnet sich eine Lösung ab. Die Gespräche mit der Stadt hätten sich in den vergangenen Monaten …
Siemens will Sportpark an Stadt verkaufen
Lokalpolitiker fordern besseren Nahverkehr im Westen
Der Bezirksausschuss Aubing-Lochhausen-Langwied fordert einen deutliche Verbesserung des Nahverkehrs im Münchner Westen. Die S-Bahnlinien seien jetzt schon deutlich …
Lokalpolitiker fordern besseren Nahverkehr im Westen
Gesuchter 24-Jähriger verletzt sich selbst
Damit konnte niemand rechnen: Am Dienstagvormittag verletzte sich ein 24-Jähriger Wohnungsloser auf der Polizeiwache selber. Er sollte der Justiz zugeführt werden.
Gesuchter 24-Jähriger verletzt sich selbst
Jugendamts-Chef: Personalreferent verteidigt Posten-Vergabe
Personalreferent Alexander Dietrich (CSU) verteidigt das Vorgehen seines Hauses bei der Stellenbesetzung des Chefpostens im Jugendamt.
Jugendamts-Chef: Personalreferent verteidigt Posten-Vergabe

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare