`Simulation: Pesch und Partner Architekten, Isaria Wohnbau GmbH

Über 700 neue Wohnungen in Allach

Diamalt-Gelände: So soll es aussehen

München - Ab heute können Interessierte die Ergebnisse des städtebaulichen und landschaftsplanerischen Wettbewerbs für das ehemalige Diamalt-Gelände in Allach besichtigen.

Bis zum 4. März werden die Entwürfe im Foyer des Referats für Stadtplanung und Bauordnung, Blumenstraße 28b, ausgestellt. Anschließend soll es auch eine Ausstellung im Kesselhaus des Diamalt-Geländes geben, teilte die Isaria Wohnbau AG auf Nachfrage mit. Diese soll im März sein, ein genauer Termin wurde aber noch nicht bestätigt. 

Das neue Quartier in Allach soll einmal von rund 1600 Bürgern bewohnt werden. Die Isaria Wohnbau will auf dem Areal 630 Wohnungen bauen. Auf dem südlichen Teil des Geländes plant die Münchenbau zudem rund hundert neue Wohnungen. Das gesamte Gelände umfasst 8,2 Hektar, auf dem die Firma Diamalt früher Suppenwürze und Backmittel produziert hat. Spätestens im Juni dieses Jahres beginnt dann nach Angaben des Referats für Stadtplanung und Bauordnung die Bürgerbeteiligung im Rahmen des Bebauungsplanverfahrens. Geht es nach den Investoren, soll bereits im kommenden Jahr Baubeginn sein.

Lesen Sie auch zum Thema:

Neues Wohngebiet in Allach - Erste Pläne für das Diamalt-Quartier

Pläne für Areal - Wohnen statt Gewerbe auf dem Diamalt-Gelände

Verkehrssituation in Allach - CSU fordert neue Ausfallstraße im Westen

skr 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Münchner und ihre Autos: Die Trends in den Stadtteilen 
In München sind die schnellsten Autos unterwegs, das ist bekannt. Doch welche Marke ist bei den Münchnern besonders beliebt und gibt es einen Trend in der Stadt? Alles …
Die Münchner und ihre Autos: Die Trends in den Stadtteilen 
„Schamt’s eich!“ - Harry G wettert über den Immobilien-Irrsinn in München
Die Preise auf dem Immobilienmarkt in München sind einfach irre. Kabarettist Harry G regt sich über ein Kaufangebot in der Stadt richtig auf. 
„Schamt’s eich!“ - Harry G wettert über den Immobilien-Irrsinn in München
Waren seine guten Kontakte zur Königsfamilie gelogen?    
Nader S. schweigt. Seit gestern sitzt der 59-Jährige am Landgericht München auf der Anklagebank. Ihm wird Betrug in mindestens acht Fällen vorgeworfen. Noch ist vieles …
Waren seine guten Kontakte zur Königsfamilie gelogen?    
Kritik an geplanter Siedlung an der Hochmuttinger Straße
Münchens Norden wächst. Eine der vielen neuen Siedlungen soll an der Hochmuttingerstraße in Feldmoching entstehen. Doch schon nach den ersten Plänen hagelt es Kritik.
Kritik an geplanter Siedlung an der Hochmuttinger Straße

Kommentare