Trickbetrüger unterwegs

Falsche Telekommitarbeiter erbeuten mehrere tausend Euro

München - Schmuck und Bargeld im Wert von mehreren tausend Euro haben zwei bislang unbekannte Männer erbeutet - die sich als Mitarbeiter der Telekom ausgegeben hatten.

Bereits am Freitag, 3. Juni 2016, gegen 13.15 Uhr, klingelten zwei unbekannte Männer an der Wohnungstür einer 81-jährigen Münchnerin in der Eversbuschstraße und gaben sich als Mitarbeiter der Telekom aus. Auf diese Weise gelangten beide Täter in die Wohnung der Dame. 

Während sich einer der Männer mit der Frau im Wohnzimmer aufhielt und diese anwies mehrfach sämtliche Kanäle des Fernsehers durchzuschalten, durchsuchte der zweite Täter verschiedene Möbel in den anderen Zimmern der Wohnung. Anschließend verließen die beiden Unbekannten schnell die Wohnung. Den Tätern gelang es, mehrere Schmuckstücke und Bargeld im Gesamtwert von mehreren Tausend Euro zu entwenden.

Zuvor war es bereits in den Stadtteilen Gern und Untermenzing zu zwei ähnlich gelagerten Zwischenfällen gekommen. In beiden Fällen gelang es den Tätern jedoch nicht Diebesgut zu erbeuten. Da die Täterbeschreibung in allen drei Fällen sehr ähnlich ist, geht die Polizei derzeit davon aus, dass es sich um dieselben Täter handelt. 

Täterbeschreibung: 1. Männlich, ca. 35-40 Jahre alt, ca. 180 cm groß, dunkle, kurze Haare mit hohem Haaransatz, eher deutsch/mitteleuropäische Erscheinung; trug weißes Hemd mit Pullover und Jeans. 2. Männlich, unter 180 cm groß, dunkle Haare, blasse Hautfarbe, eher deutsche/mitteleuropäische Erscheinung.

Rubriklistenbild: © dpa-tmn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Laimer Apotheker: Auch bei mir schlugen die Tresor-Knacker zu
Wurde der Laimer Apotheker Alfred Böhm auch Opfer der Einbrecher, die in der Nacht zum Samstag beim Einbruch ins Café Westend geschnappt wurden?
Laimer Apotheker: Auch bei mir schlugen die Tresor-Knacker zu
Historische Sichtachse zerstört - diese Schilder sind schuld
Bislang konnten Besucher des Schlosses Fürstenried ihren Blick bis zu den Türmen der Münchner Frauenkirche schweifen lassen - doch das ist vorbei. Das sorgt für Ärger.
Historische Sichtachse zerstört - diese Schilder sind schuld
Er brachte seine Schwester um - jetzt sagte seine Ehefrau aus
Den Mord an seiner Schwester Elvira hat Robert B. (38) längst gestanden. Jetzt geht es darum, sein Motiv zu finden. Deswegen sagte am Montag seine Frau vor Gericht aus.
Er brachte seine Schwester um - jetzt sagte seine Ehefrau aus
Richter im Zeugenstand: So lief die Anhörung beim Berufungsprozess
Ein Ex-Rektor der Musikhochschule war wegen sexueller Nötigung angeklagt, weil er zwei Kolleginnen bedrängt haben soll. Beim Berufungsprozess sahen sich Täter und …
Richter im Zeugenstand: So lief die Anhörung beim Berufungsprozess

Kommentare