+
Zweimal tricksten Betrüger Verkäufer mit einem 50-Euro-Wechselbetrug aus.

Darauf sollten Sie nicht reinfallen

Fiese Betrüger-Masche mit "X" auf dem 50-Euro-Schein

München - Zweimal haben Betrüger in München und Umgebung mit einem Geldwechsel-Trick mehrere hundert Euro erbeutet. Auf die ausgeklügelte Masche sollten Sie nicht reinfallen ...

Der Trick läuft so wie bereits am 17. Dezember in einem Geschäft für Tierbedarf in der Dachauer Straße: Zwei Betrüger - nach eigenen Angaben aus Dubai - kauften erst Katzenfutter und fragten dann den Verkäufer, ob er zwei Zwanziger und einen Zehner in einen 50-Euro-Schein mit einem "X" in der Seriennummer wechseln könne.

Der Verkäufer nahm daraufhin das Bündel 50 Euroscheine aus der Kasse und schaute sie durch. Nachdem er keinen Schein mit einem "X“ gefunden hatte, nahm ihm einer der Betrüger das Bündel aus der Hand und suchte es selbst durch - wie auch hernach 20-Euro-Scheine. Die Bündel gab der Betrüger dem Verkäufer zurück. Erst später merkte der Angestellte, dass 340 Euro aus der Kasse fehlten. Die Suchaktion ist also nur eine Ablenkungstour, die Trickdiebe sacken dabei Geldscheine unbemerkt ein.

Tags darauf zogen ein Betrüger die gleiche Masche in einem Getränkemarkt in der Schleißheimer Straße in Garching ab. Auch er bat den Kassierer, ihm zwei 20-Euro-Scheine und einen 10-Euro-Schein in einen 50-Euro-Schein mit einem "X" in der Seriennummer zu wechseln. Hernach fehlten 450 Euro in der Kasse.

Wer hat diesen Betrüger gesehen?

Bei diesem Betrug hat die Polizei aber eine Täterbeschreibung: Der Mann war etwa 30 Jahre alt, rund 175 cm groß, hatte eine schlanke Figur und schwarze glatte zurückgekämmte Haare mit Mittelscheitel. Beschrieben wird er zudem:  breite Nase, ohne Bart, südländische Erscheinung, sprach Englisch. Bekleidet war der Betrüger mit einer schwarzen Lederjacke, dunklen Jeans und schwarzen Lederschnürschuhe. Hinweise an das Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Telefon: 089/2910-0, oder jede andere Polizeidienststelle.

mb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verfolgung am Isarring: Täter bereits in Todes-Unfall verwickelt
Mit einem Warnschuss und Pfefferspray hat die Polizei am Mittwochmorgen die Amokfahrt eines betrunkenen Kraftfahrers (66) beendet. Herbert W. droht nun eine längere …
Verfolgung am Isarring: Täter bereits in Todes-Unfall verwickelt
Maden auf Brot: Ekel-Alarm in diesen Münchner Bäckereien 
Seit 2013 haben in zahlreichen Großbäckereien Lebensmittelkontrollen stattgefunden. Das Ergebnis: Teils erschreckende Hygienemängel. Doch warum wurde die Öffentlichkeit …
Maden auf Brot: Ekel-Alarm in diesen Münchner Bäckereien 
Tunnel am Englischen Garten: So lief die Stadtrats-Entscheidung
Grünes Licht für den Tunnel unter dem Englischen Garten: Der Stadtrat hat dem Projekt am Mittwoch zugestimmt. 390 Meter wird der Tunnel lang sein, 125 Millionen Euro …
Tunnel am Englischen Garten: So lief die Stadtrats-Entscheidung
Löwen zurück nach Giesing: So geht es jetzt weiter
Der TSV 1860 München darf wieder im Grünwalder Stadion spielen. Der Stadtrat befürwortet die Rückkehr der Löwen einstimmig. Einige Fragen werden sich wohl erst im Laufe …
Löwen zurück nach Giesing: So geht es jetzt weiter

Kommentare