+
Das Gelände an der Granatstraße, hier ein Bild vom Januar, musste erst geräumt werden.  

Archäologische Untersuchungen

Ehemaliges KZ-Außenlager: Kein Massengrab gefunden

  • Bastian Huber
    vonBastian Huber
    schließen

Ludwigsfeld - Auf dem Gelände des ehemaligen KZ-Außenlagers Allach vermuteten Experten ein Massengrab. Jetzt liegen die ersten Ergebnisse der archäologische Untersuchung vor. 

Die Vermutung, auf dem Gelände des ehemaligen KZ-Außenlagers könnten Massengräber ehemaliger Häftlinge liegen, hat sich nicht bestätigt. Eine archäologische Untersuchung des südlichen Teils des Areals, begleitet vom Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege, hat keinen Hinweis auf menschliche Überreste erbracht. Vier von insgesamt sieben vermuteten Grabstellen sind zum jetzigen Zeitpunkt begutachtet.

Gefunden haben die Forscher bislang lediglich Reste von Alltagsgegenständen wie Kleidung und Geschirr. Diese werden dokumentiert und konservatorisch gesichert, bevor sie in die Obhut der öffentlichen Hand übergehen. Wie es auf dem südlichen Teil des Geländes weitergeht, darüber entscheidet nun die Landeshauptstadt München. 

Häftlinge, Zwangsarbeiter und Kriegsgefangene waren während des NS-Regimes an der heutigen Granatstraße 12, östlich von Ludwigsfeld untergebracht. Die Insassen des KZ-Außenlagers Dachau-Allach mussten für die Firma BMW und die nationalsozialistische „Organisation Todt“ arbeiten.

In Zusammenarbeit mit einem runden Tisch unter der Leitung des Gründungsdirektors des NS-Dokumentationszentrums München, Winfried Nerdinger, soll bis zum Frühsommer 2017 auch der nördliche Teil des Geländes durchleuchtet werden. Zu diesem Gremium gehören darüber hinaus das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege, die Stiftung Bayerische Gedenkstätten, die KZ-Gedenkstätte Dachau, die Israelitische Kultusgemeinde München und Oberbayern, die Abteilung 1/Stadt­geschichte des Kulturreferats der Landeshauptstadt München, eine Reihe von Fachleuten sowie die Projektgesellschaft „PG Granatstr. 12“.

hb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Coronavirus in München - Kellner oben ohne: Ärger um die Maskenpflicht in Schumann‘s Bar
In Restaurants herrscht Maskenpflicht für Kellner. Doch nicht überall wird diese Regelung eingehalten. Ein Beispiel war am Donnerstag das Schumann‘s am Odeonsplatz.
Coronavirus in München - Kellner oben ohne: Ärger um die Maskenpflicht in Schumann‘s Bar
Heftiges Gewitter wütet über München: KATWARN löst aus - Spektakuläre Szenen in der Stadt
Pünktlich zum Wochenende trafen München heftige Gewitter. In unserem News-Ticker halten wir Sie über die Entwicklungen auf dem Laufenden.
Heftiges Gewitter wütet über München: KATWARN löst aus - Spektakuläre Szenen in der Stadt
Nach Oktoberfest-Beben um Wirte: Wiesn-Größe packt aus - „Was ich gar nicht laut sagen darf ....“
Die Nachricht, dass Wirtsfamilie Heide das Wiesnzelt Bräurosl aufgibt, ist taufrisch, da schießen die Spekulationen über den Nachfolger ins Kraut. Es gibt Gerüchte über …
Nach Oktoberfest-Beben um Wirte: Wiesn-Größe packt aus - „Was ich gar nicht laut sagen darf ....“
„Black Lives Matter“ in München: 2000 Menschen demonstrieren gegen Rassismus
Die Organisatoren der Corona-Demos auf der Theresienwiese sind mit ihrer Verfassungsbeschwerde gescheitert. Protestiert wird aber weiter: An diesem Samstag erstmals …
„Black Lives Matter“ in München: 2000 Menschen demonstrieren gegen Rassismus

Kommentare