+
Teststrecke: In Allach kommen die Panzer von Krauss-Maffei Wegmann auf den Prüfstand.

„Manchmal ist es hier wie im Krieg“

Fragwürdige Panzer-Pläne in Allach - jetzt fordern Grüne Klarheit

  • schließen

Der Münchner Rüstungskonzerns Krauss-Maffei Wegmann will seine Panzer auf der Allacher Teststrecke länger rollen lassen. Nun sollen entscheidende Fragen beantwortet werden.

München - Allach in Aufruhr: Seit klar ist, dass der Münchner Rüstungskonzern Krauss-Maffei Wegmann (KMW) die Betriebszeiten seiner Panzer-Teststrecke in Allach ausweiten will, gärt es im Stadtteil. Allerdings ist noch immer nicht ganz klar, was der Konzern genau vorhat und wie dringlich die Ausweitung der Betriebszeiten ist. Die Grünen-Stadtratsfraktion will es jetzt ganz genau wissen und richtet einen Fragenkatalog an die Stadtverwaltung.

„Bei uns haben in verstärktem Maß Menschen aus Allach angerufen und wollten Näheres zu der Entwicklung auf dem Gelände erfahren“, erklärt Grünen-Fraktionschefin Kathrin Habenschaden. Das Verfahren ist bisher nicht gerade transparent, die Allacher wissen nicht genau, was auf sie zukommt. „Sie fühlen sich mit ihren Sorgen allein gelassen“, ärgert sich Habenschaden.

Lesen Sie auch: Paulaner-Brauerei schuld am Gestank? Hefe-Schleim im Kanal nervt die Allacher

Panzer sollen bis 20 Uhr rollen dürfen

Klar ist: Bisher dürfen die Panzer montags bis samstags von 7 bis 17 Uhr rollen. Künftig soll das bis 20 Uhr möglich sein. „Die Lärmbelastung in der Umgebung hat ohnehin schon stark zugenommen“, berichtet Habenschaden. Besonders betroffen ist die Waldkolonie, die gerade mal 260 Meter von dem Testgelände entfernt liegt. „Manchmal ist es hier wie im Krieg“, sagt die Allacherin Susanne Veit. Und selbst die besten Schallschutzfenster könnten gegen den Panzerlärm nichts ausrichten, denn die schweren Geräte lassen den Boden vibrieren und erzeugen einen Brummton, der die Tassen in den Vitrinen wackeln lässt.

Lesen Sie auch: Anwohner laufen Sturm gegen Projekt „Wohnen für Alle“

Habenschaden will jetzt wissen, welche Betriebszeiten genau beantragt wurden, wie die Einhaltung der Lärmbelastung kontrolliert wird und ob am Standort überhaupt noch Panzer gebaut werden. Sie bezweifelt, dass das dynamisch wachsende Allach noch für Panzertests geeignet ist. „Teststrecken für Panzer sollten möglichst in dünn besiedelten Gegenden liegen, um möglichst wenige Menschen zu stören“, meint Habenschaden. „Diese Voraussetzung ist bei der bestehenden Strecke nicht mehr gegeben.“

Marc Kniepkamp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Public Viewing in München: Wo Sie die Fußball-WM 2018 live sehen können
Start frei für die Fußball-WM 2018 in Russland. Das heißt auch in München, dass die Fans wieder beim Public Viewing mitfiebern wollen. Wir haben die besten Locations im …
Public Viewing in München: Wo Sie die Fußball-WM 2018 live sehen können
S-Bahn: Verspätungen nach Notarzteinsatz auf der Stammstrecke
Zahlreiche Pendler sind auf den S-Bahn-Verkehr angewiesen. Doch immer wieder kommt es zu Störungen, Sperrungen und Ausfällen. In unserem News-Ticker informieren wir Sie …
S-Bahn: Verspätungen nach Notarzteinsatz auf der Stammstrecke
Posse um Haus der Kunst geht weiter: Schlammschlacht landet vor Gericht
Seit einiger Zeit wird im Haus der Kunst eine hässliche Schlammschlacht ausgetragen, über deren Auswirkungen am Mittwoch sogar das Arbeitsgericht entscheiden musste.
Posse um Haus der Kunst geht weiter: Schlammschlacht landet vor Gericht
Jetzt dürfen sie überall halten: Gericht erlaubt Taxlern vogelwildes Warten
Taxler dürfen in München künftig überall auf Fahrgäste warten. Das hat der Verwaltungsgerichtshof entschieden. Der Taxi-Verband kritisiert aber das Urteil.
Jetzt dürfen sie überall halten: Gericht erlaubt Taxlern vogelwildes Warten

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.